Die MS "Hamburg" im Hafen von Stralsund. © picture alliance/dpa Foto: Stefan Sauer

Corona-Fall auf der MS "Hamburg" hat sich nicht bestätigt

Stand: 02.12.2021 13:16 Uhr

Entwarnung auf dem Kreuzfahrtschiff MS "Hamburg": Ein Corona-Fall an Bord hat sich nicht bestätigt.

Argentinische Behörden hatten dem Schiff zunächst die Einfahrt in einen Hafen verweigert, weil es bei einem Crewmitglied den Verdacht gab. Daraufhin wurde per Helikopter ein PCR-Test eingeflogen, der negativ ausfiel. Die mit Hunderten Passagieren, Passagierinnen und Crewmitgliedern besetzte MS "Hamburg" darf nun doch den nächsten Hafen ansteuern.

Corona-Fälle auf der MS "Artania"

Gar nicht erst in See stechen konnten am Dienstag rund 700 Gäste, die auf der MS "Artania" des Anbieters Phoenix eine Reise zu den Kanaren gebucht hatten. Dort sind nach Angaben einer Sprecherin zehn Crewmitglieder infiziert, obwohl sie doppelt geimpft sind. Die Passagiere und Passagierinnen sollen ihr Geld zurück bekommen - oder später eine andere Reise buchen.

Reise ab Hamburg geplant

Die MS "Artania" liegt derzeit in Bremerhaven, die nächste Reise ist in knapp drei Wochen ab Hamburg geplant. Dafür, aber auch für viele Reisen bei anderen Anbietern über Weihnachten und Silvester, gibt es noch zahlreiche freie Kabinen.

Weitere Informationen
Das Kreuzfahrtschiff "Queen Mary 2" im Hamburger Hafen. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Reinhardt

Kreuzfahrten: Hamburg erwartet 2022 Rekord bei Schiffsanläufen

Durch Corona hat Hamburg seine Spitzenposition unter deutschen Kreuzfahrthäfen verloren. 2022 könnte es aber einen Rekord geben. (02.11.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 02.12.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Jens Kerstan © picture alliance / PublicAd Foto: Mirko Hannemann

Hamburgs Umweltsenator Kerstan an Krebs erkrankt

Der 55-Jährige muss sich einer Operation unterziehen. Die Amtsgeschäfte übernimmt Stadtentwicklungssenatorin Stapelfeldt. mehr