Jugendliche in der handwerklichen Berufsausbildung. © Fotolia.com Foto: industrieblick

Appell an Hamburgs Wirtschaft: Bitte bilden Sie aus!

Stand: 31.03.2021 15:37 Uhr

Mit einem gemeinsamen Appell haben sich Wirtschaftsverbände und Hamburgs Schulbehörde am Mittwoch an Jugendliche und Firmen gewandt. Sie wollen möglichst viele junge Menschen in Ausbildung bringen.

Die Corona-Pandemie hinterlässt auch auf dem Ausbildungsmarkt deutliche Spuren. Im vergangenen Jahr sind in Hamburg nur rund 12.300 Verträge zur Berufsausbildung abgeschlossen worden. 2019 waren es noch über 14.100. Das entspricht einem Rückgang von 13 Prozent.

"Bitte bieten Sie Ausbildungsplätze an"

Auch in diesem Jahr hat die Wirtschaft wegen Corona weniger Lehrstellen gemeldet. "Bitte bieten Sie weiter Ausbildungsplätze an" - so lautete daher der Appell der Verbände an die Unternehmen. Aktuell sind aber auch noch etwa 4.400 Ausbildungsplätze offen. Es gibt also für sehr viele Jugendliche noch Chancen, einen Platz zu bekommen.

Online-Speeddatings sollen verbinden

Das Hauptproblem dabei ist, gerade in Zeiten der Pandemie, beide Seiten zusammenzubringen. Dazu wollen unter anderem die Handwerks- und die Handelskammer viele Orientierungs- und Kontaktmöglichkeiten anbieten. Ein Beispiel sind Online-Speedatings. Die staatliche Jugendberufsagentur stellt ab sofort fast 2.000 Beratungstermine pro Woche zur Verfügung. "Deine Zukunft jetzt klarmachen" lautet dabei das Motto.

Weitere Informationen
Felix Kuhlmann, Auszubildender vom Elektroinstallationsbetrieb Elektro Werk, hält Werkzeug (fotografiert durch eine Kabelrolle). © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Ausbildung trotz Corona: Wie geht es 2021 weiter?

Die Schulbehörde, die Handels- und die Handwerkskammer haben sich vorgenommen, Hamburgs Ausbildungsmarkt "pandemiefest" zu machen. (13.11.2020) mehr

Jugendliche in der handwerklichen Berufsausbildung. © Fotolia.com Foto: industrieblick

Viele Ausbildungsplätze in Hamburg bleiben unbesetzt

Die Zahl der unbesetzt gebliebenen Ausbildungsplätze steigt. 1.300 Suchende haben aber noch nichts gefunden. (12.11.2020) mehr

Eine Auszubildende trägt eine blaue Schutzbrille und steckt ein Stück Metall in eine Vorrichtung. © picture alliance / dpa Foto: Marcus Brandt

Corona-Krise: Jugendliche sorgen sich um Ausbildung

Junge Menschen machen sich Sorgen um ihre Berufsausbildung wegen der Corona-Krise. (28.08.2020) mehr

Ein Auszubildender steht an einem Schraubstock. © picture alliance/dpa Foto: Sebastian Kahnert

Ausbildungsjahr beginnt: Noch viele freie Stellen

Offiziell startet am 1. August das neue Ausbildungsjahr. In Hamburg sind noch mehr als 3.800 Stellen unbesetzt. (31.07.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 31.03.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Peter Tschentscher vor dem aescu Labor

Corona-"Notbremse": Hamburg will schärfere Regeln beibehalten

Bürgermeister Tschentscher will der "Bundesnotbremse" zustimmen, aber Maßnahmen in Hamburg deshalb nicht lockern. mehr