Das Konzert

Usedomer Musikfestival: Signum Streichquartett

Montag, 27. März 2023, 20:00 bis 22:00 Uhr

Das Signum Quartett © Irène Zandel Foto: Irène Zandel
Das Signum Quartett war beim Usedomer Musikfestival 2022 zu Gast.

Das Signum Quartett fesselt sein Publikum mit lebendigen Interpretationen und mit dem Willen, das klassische Quartettrepertoire immer wieder neu zu beleuchten und zu erweitern. Beides war auch beim Usedomer Musikfestival zu erleben: beim Festkonzert zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober 2022 im Seebad Heringsdorf.

Schubert trifft auf Musik aus Estland

Das Programm vereinte das letzte Quartett von Franz Schubert mit selten aufgeführten Werken von Heino Eller und Ester Mägi: einer Komponistin und einem Komponisten aus Estland, dem nördlichsten Land des Baltikums, das beim Usedomer Musikfestival im vergangenen Jahr im Zentrum stand.

Einflüsse aus unterschiedlichen Stilen

Mägi, die 2021 im Alter von 99 Jahren verstorben ist, beschwört in ihrem Stück "Vesper" die Atmosphäre einer religiösen Zeremonie. Eller (1887-1970) verbindet in seinem Schaffen Einflüsse aus unterschiedlichen Epochen und Stilen. Seine Musik hat manchmal romantische Züge, sie nimmt aber auch Strömungen aus dem 20. Jahrhundert auf und integriert Anklänge aus der estnischen Volksmusik. Diese ganz eigene Klangsprache prägt auch sein zweites Streichquartett von 1930.

Erschütternde Ausdruckskraft

Das G-Dur-Quartett von Franz Schubert gehört zu den letzten und bedeutendsten Werken des Komponisten. Es sprengt die Grenzen der klassischen Tradition: mit seinen gewaltigen Dimensionen und der Dauer von rund fünfzig Minuten, mit seiner mitunter fast orchestralen Wucht, aber auch mit seiner erschütternden Ausdruckskraft.

Eine Sendung von Marcus Stäbler.

Das Programm

Ester Mägi
Vesper
Heino Eller
Streichquartett Nr. 2  f-Moll
Franz Schubert
Streichquartett G-Dur D 887

Signum Streichquartett 

Aufzeichnung vom 03.10.2022 in der Evangelische Kirche in Heringsdorf

Weitere Informationen
Das NDR Elbphilharmonie Orchester mit Janine Jansen, Violinistin spielt in der Musik- und Kongresshalle das Voreröffnungskonzert des Schleswig-Holstein Musik Festivals (SHMF) © picture alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Das Konzert

Sinfonisches, Konzertantes, Kammermusik - am Montag senden wir Konzertmitschnitte von den Bühnen Norddeutschlands. mehr

Weitere Informationen
Tournee: mit Arabella Steinbacher in Frankfurt © NDR Sinfonieorchester

Konzerte und Opern auf NDR Kultur

Hier verpassen Sie kein Konzerthighlight! Eine Übersicht der kommenden musikalischen Höhepunkte auf NDR Kultur. mehr

NDR Kultur App Themenbilder

NDR Klassik

Sollten Sie einmal ein Konzerthighlight auf NDR Kultur verpasst haben, finden Sie hier eine Übersicht der musikalischen Höhepunkte, die nachgehört werden können. mehr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Klassik

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mann und Frau sitzen am Tisch und trinken Tee. © NDR Foto: Christian Spielmann

Tee mit Warum - Die Philosophie und wir

Bei einem Becher Tee philosophieren unsere Hosts über die großen Fragen. Denise M‘ Baye und Sebastian Friedrich diskutieren mit Philosophen und Menschen aus dem Alltag. mehr

Mehr Kultur

Die Künstlerin Sophia Süßmilch steht in ihrer Installation "Then I’ll huff and I’ll puff and I’ll blow your house in" © picture alliance/dpa | Friso Gentsch Foto: Friso Gentsch

Osnabrück: Kunsthalle verteidigt ihr Konzept nach Kritik an Ausstellung

Die CDU-Fraktion in Osnabrück beklagt "groteske und verstörende Darstellungen". Die Macher verteidigen das Konzept. mehr