Anna Depenbusch in Concert: "Ich schreibe Lieder für die Bühne!"

Stand: 30.08.2022 22:00 Uhr

Im März vor zwei Jahren erschien das aktuelle Album "Echtzeit" von Anna Depenbusch. Nun hat sie ihre verschobene Tour nachgeholt und NDR.de zeigt ihren Tourabschluss aus der Hamburger Laeiszhalle.

von Petra Rieß

Die Sängerin und Pianistin Anna Depenbusch schreibt ihre Songs alle selbst, wie "Heimat": "Meine Heimat und ich sind, wie Schatten und Licht, eng verbunden", singt sie. Ihre Heimat, Hamburg, hat Anna Depenbusch schon auf ihrem Debütalbum "Ins Gesicht" besungen. Das war 2005. Doch der Weg in die eigene Musik war gar nicht so einfach. Eine magische Marke auf dieser Reise war die Islandreise zu Björk und den Geysiren, wie sie erzählt: "Diese drei Monate, die ich da im Winter verbracht habe, waren gefühlt der Startschuss in die eigene Musik. Ich habe vorher Jazzgesang studiert in Berlin. Billy Holiday und Ella Fitzgerald fand ich alle ganz toll. Dann habe ich aber gemerkt, dass mir die deutsche Sprache und das 'Selber-Texte-Schreiben' fehlt."

Das hat Anna Depenbusch seither ausgiebig nachgeholt und viele Geschichten erzählt. Die Liebe zum lyrischen Wort, zur deutschen Sprache fühlte sie schon früh und erinnert sich an eines ihrer ersten Konzerte. Als das Ganze noch nicht so ernst war, aber in ihrem Hinterkopf ein wenig rumorte: "Es gab irgendwann einmal ein ganz kleines Konzert, irgendwo unten am Hafen. Da saß mein Deutsch-Leistungskurslehrer. Und ich sitze auf der Bühne und denke: Der fand das ganz toll, das Sprachverliebte. So was sind einfach ganz tolle Momente."

Am Klavier ist Anna Depenbusch im "Bereitschaftsdienst"

Anna Depenbusch hat jeden Morgen eine Verabredung mit ihrem Flügel, um der Muse eine Chance zu geben. Dann fängt sie Geschichten ein, die von Freunden oder anderen kleinen Alltagsepisoden erzählen. Komponieren, Lieder schreiben, das ist auch viel Handwerk, sagt sie: "Man muss das Handwerk können, damit man die Dinge dann auch umsetzen kann. Ich nenne das: einen kreativen Bereitschaftsdienst. Ich muss da sitzen und Bereitschaft zeigen, damit irgendwie auch was kommen kann. Wenn ich da nicht sitze, verpasse ich die Idee."

Zum Talent gehören eben auch Fleiß - und Unterstützer, zu denen in den Anfangsjahren auch Ina Müller und Michy Reincke zählten. Viele Lieder hat Anna Depenbusch auf diese Art schon geschrieben. Allein am Flügel. So mag sie es auch im Konzert am liebsten, weil dann der Kontakt mit dem Publikum enger und spontaner sei, sagt sie. Doch jetzt, für die Echtzeit-Tour, war sie wieder mit ihrer Band unterwegs. Seit zwei Jahren hat sie auch ihr eigenes Label; sie ist dadurch nicht mehr nur Sängerin und Komponistin, sondern auch ihre eigene Produzentin.

Im Oktober wird Anna Depenbusch ihren 45. Geburtstag feiern, eine Zahl, die ihr nicht so viel bedeutet. Die Reise der Anna Depenbusch ist noch lange nicht zu Ende. Nur eine Sache wird sich nie verändern: die Liebe zu ihrer Heimat Hamburg.

 

Weitere Informationen
Anna Depenbusch im NDR Kultur Studio © NDR.de Foto: Claudius Hinzmann

Liedermacherin Anna Depenbusch mit neuen Songs im Studio

In ihrem Album "Echtzeit" erzählt Anna Depenbusch Geschichten aus ihrem eigenen Leben. Im Studio präsentierte sie die Songs live. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 30.08.2022 | 07:20 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Rock und Pop

This Band is Tocotronic, Cover
Podcast von ARD Kultur, rbb, NDR Kultur © ARD

"This Band is Tocotronic" in der ARD Audiothek

Der Podcast von rbb und NDR erzählt die Geschichte der Band. extern

Porträt von Philipp Schmid © NDR Foto: Sinje Hasheider

Philipps Playlist

Philipp Schmid kennt für jede Lebenslage die richtige Musik. Egal ob Pop, Klassik oder Jazz. Träumt Euch zusammen mit ihm aus dem Alltag! mehr

Peter Urban © NDR Foto: Benjamin Hüllenkremer

Urban Pop - Musiktalk mit Peter Urban

Spannende Stories, legendäre Konzerte, bewegende Begegnungen: Peter Urban hat viel erlebt und noch mehr zu erzählen. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Jurypräsidentin der Berlinale Lupita Nyong'o (r.) steht neben der Regisseurin des Filmes "Dahomey" Mati Diop, die den Goldenen Bären gewonnen hat © Nadja Wohlleben/Reuters/Pool/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Foto: Nadja Wohlleben

Berlinale: Goldener Bär für Raubkunst-Doku über Benin-Bronzen

Die Doku "Dahomey" von Mati Diop hat den Hauptpreis des Filmfests gewonnen. Matthias Glasner aus Hamburg wurde für das beste Drehbuch ausgezeichnet. mehr