Stand: 02.09.2017 00:00 Uhr  | Archiv

Musiktage Niedersachsen starten

"Raum" lautete das Motto der 31. Niedersächsischen Musiktage, die bis zum 1. Oktober 2017 stattfinden. Das Motto spiegelt sich auch im Programm des Musikfestivals wieder. Raumerfahrungen, aber auch Denkräume und Architektur werden eine wichtige Rolle spielen.

Konzerte über Regionen und entlang von Verkehrswegen

Raumübergreifend starten die Musiktage dann auch in den Regionen Osnabrück, Bramsche und Melle. Am Sonntag wird in Bramsche unter dem Titel "Landschaftskonzert" entlang des Mittellandkanals und auf dem Gelände der Varusschlacht eine Komposition des Schweizers Daniel Ott uraufgeführt.

Die über 50 Konzerte und Veranstaltungen finden an besonderen Spielstätten statt, etwa im neue Zentralgebäude der Leuphana Universität in Lüneburg, in den Wattenmeer-Besucherzentren in Wilhelmshaven und Cuxhaven oder im Felix-Nussbaum-Haus in Osnabrück. Außerdem werden Naturräume wie die denkmalgeschützte Lindenallee in Heinde oder das Oberharzer Wasserregal bei Clausthal-Zellerfeld sowie klassische Konzertorte, darunter viele Kirchen, bespielt.

Internationale Künstler und Ensembles wie die Junge Deutsche Philharmonie, Carolin und Jörg Widmann, Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, das ChorWerk Ruhr, Avishai Cohen und viele andere kommen.

Der NDR begleitet die Niedersächsischen Musiktage als Medienpartner. NDR Kultur, NDR 1 Niedersachsen und Hallo Niedersachsen berichten über das Musikfestival. Die NDR Radiophilharmonie bestreitet zwei Konzerte.

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch unterwegs | 02.09.2017 | 07:40 Uhr