Zwei Frauen arbeiten mit Äxten an einem Baumstamm. © NDR Foto: Frank Hajasch
Zwei Frauen arbeiten mit Äxten an einem Baumstamm. © NDR Foto: Frank Hajasch
Zwei Frauen arbeiten mit Äxten an einem Baumstamm. © NDR Foto: Frank Hajasch
AUDIO: Schiff aus der Hansezeit soll aus der Trave geholt werden (1 Min)

Jugendliche in Lübeck bauen historischen Prahm nach

Stand: 08.02.2023 16:26 Uhr

Auf der Lübecker Wallhalbinsel bauen derzeit einige Jugendliche einen historischen Prahm nach. Das ist ein flaches Boot, mit dem im Mittelalter die großen Koggen in der Altstadt beladen wurden.

von Frank Hajasch

Der Wind pfeift über Lübecker Wallhalbinsel als sollten die Späne gleich mit rein in die Trave, dazu fieser Schneegriesel und auch das Werkzeug ist eine echte Aufgabe - so schwer sieht dieses mittelalterliche Breitbeil aus. "Wir sind dabei, eine Planke zu behauen", erklärt Clara Mitze. "Wir haben das aus einem Baumstamm rausgespalten. Den mit Keilen so aufgeschlagen, dass er in der Mitte gerissen ist. Die Hälfte, die gut gewachsen ist, behauen wir jetzt mit den Beilen."

Neben der jungen Frau aus Südhessen liegen etliche Baumstämme, die alle gut einen halben Meter im Durchmesser haben. Daraus in reiner Handarbeit die Planken zu schneiden, ist ziemlich anstrengend. "Man kriegt Muskelkater und manchmal auch ein bisschen Schmerzen in den Handgelenken, aber das geht mit der Zeit auch weg", sagt Clara.

Körperliche Arbeit und Feinarbeit

Hinter Clara steht Bela Magens aus Ratzeburg breitbeinig über dem sieben Meter langen Brett. Stück für Stück knabbert seine wuchtige Klinge Späne aus dem Holz. Er ist ordentlich rot im Gesicht, Finger und Knöchel der Hand sind leicht abgeschabt. "Ich versuche hier, eine möglichst gerade Fläche zu bearbeiten", erklärt er. "Nachher wird das mit einem Dechsel noch feiner gemacht." Weil der Baum etwas schräg gewachsen ist, müsse er das am Ende zudem noch mit heißem Wasserdampf biegen.

Heino Schmarje leitet den Bootsbau an

Heino Schmarje - ein älterer Mann mit Glatze steht vor einem Plakat. © NDR Foto: Frank Hajasch
Bootsbaumeister Heino Schmarje hat schon mehrere historische Schiffe in Lübeck nachgebaut.

Dass es auf der Baustelle läuft, dafür sorgt Heino Schmarje. Der Bootsbauer hat sonst mehr mit der am Kai liegenden "Lisa von Lübeck" zu tun. Er sieht die Spanten durch - schwere, oberschenkeldicke Hölzer mit einem deutlichen Knick. "Im Mittelalter hat man das so gemacht: Da hat man die Bäume nicht abgesägt, sondern sie ausgegraben und umfallen lassen", erklärt er. "Die krummen Wurzelstücke, die Spitzen, hat man dann benutzt, um Knie in Schiffe einzubauen." Heino Schmarje schaut rüber zu den abgewinkelten Spanten. "Die Idealsten sind das nicht. Aber es sind schon mal welche. Wenn sie Besseres finden, werden sie die wohl noch mal tauschen."

Prahm geht auf Fundstücke aus dem 12. Jahrhundert zurück

Da authentisch gebaut wird und weil das Holz für Koggen, Prahme und andere Wasserfahrzeuge schon im Mittelalter aus dem Lübecker Stadtwald kam, liegt auf der Wallhalbinsel Eichenstamm an Eichenstamm. "Obwohl die Eichen nicht gut wachsen, hat man schon früh im Mittelalter Bäume speziell für den Haus- und Schiffbau gepflanzt", sagt der Bootsbauer. "Lübeck hat als Königin der Hanse große Speicher gehabt und viele Schiffe. Da ist also Eiche genug."

Mehrere Männer und Frauen arbeiten an einem halben Baumstamm. © NDR Foto: Frank Hajasch
Mit vielen Händen wird an der Planke gewerkelt - am Ende soll sie nur vier Zentimeter dick sein.

Warum ausgerechnet dieser Prahm nachgebaut wird? Im Gründungsviertel haben Archäologen Teile eines solchen mittelalterlichen Kahns gefunden. "Der wird datiert auf die zweite Hälfte des 12. Jahrhunderts - also ganz frühe Stadtgründungszeit" erklärt Ivalu Vesely, die Leiterin der Jugendbauhütte Lübeck, bei der die Jugendlichen ihr FSJ machen. "Anhand dieser sieben Fundstücke vom Prahm versuchen wir jetzt, diesen Lastkahn authentisch nachzubauen."

Wird der Prahm zur historischen Fähre?

Der könnte dann später als Nachbau eines historischen Bootes auf der Trave fahren, überlegt die Archäologin. Im Mittelalter haben solche Kähne noch beim Be- und Entladen der großen Koggen geholfen. "Eine andere Möglichkeit ist eine Fährfunktion. Er hat ja einen ganz flachen Bug und Heck, damit er auch einfach be- und entladen werden konnte."

Vielleicht fährt der Prahm dann bald zwischen dem Festland und der Lübecker Altstadtinsel - immer über die Trave, an der momentan Bela Magens das Holz bearbeitet. "Ich sehe das schon als zivilisatorischen Fortschritt, dass wir Werkzeug haben, das uns die Arbeit leichter macht."

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Matinee | 08.02.2023 | 09:20 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Architektur

Handwerk

Schiffbau

Ein aufgeschlagenes Buch wird von einer Person mit Handschuhen gehalten © NDR.de/ Hauke Bülow Foto: Hauke Bülow

Günter-Grass-Haus erhält handschriftliches Grass-Manuskript

"Grimms Wörter" ist eine Liebeserklärung an die deutsche Sprache - und es ist der letzte große Prosatext von Günter Grass. mehr

Felicia Sternfeld © Europäisches Hansemuseum Lübeck / Lena Morgenstern Foto: Lena Morgenstern

Felicia Sternfeld: "Es braucht Förderung, Mentorinnen und Quote!"

Die Geschäftsführerin des Lübecker Hansemuseums hat auch mit zwei Kindern Karriere gemacht - doch einfach war es nicht. mehr

Andrea Stadel (Susanna), Florian Götz (Figaro); im Hintergrund: Virginia Felicitas Ferentschik (Marcellina), Rúni Brattaberg (Bartolo). © Olaf Malzahn.

"Die Hochzeit des Figaro" am Theater Lübeck: Mozart und #MeToo

Kammerzofe Susanna muss die Spannungen zwischen Graf und Gräfin aushalten, dem Flirten des Grafen widerstehen und die Eifersucht des Figaros aushalten. mehr

Max Gerke probt am Sopransaxophon. © Hauke Bülow Foto: Hauke Bülow

"Jugend musiziert": Schwimmender Saxofonist will punkten

Max Gerke aus Lübeck schafft täglich einen Spagat zwischen Schwimmtraining, Musikproben und Schule. Dafür steht er früh auf. mehr

Mittelalterliche Szene im Hafen einer Hansestadt (Farblithographie) © picture-alliance / akg-images

Mittelalter: Die Hanse beherrscht den Norden

Unter Führung von Kaufleuten aus Lübeck entwickelt sich im 13. Jahrhundert der Städtebund Hanse. Er verbindet Dutzende Orte und beschert den beteiligten Städten großen Reichtum. mehr

Boote auf der Trave im Museumshafen der  Lübecker Altstadt © picture alliance / imageBROKER | Werner Dieterich

Die Trave: Durch Holstein von der Quelle bis zur Mündung

Sie ist beschauliches Flüsschen, rahmt Lübecks Altstadt ein und trägt riesige Fährschiffe: Die Trave hat viele Gesichter. mehr

Eine Frau sitzt auf einem Stuhl und lächelt in die Kamera. Neben ihr stehen die Worte "Die Hauda & die Kunst" © NDR/ Flow

Kunstwissen to go - serviert von Bianca Hauda

Bianca Hauda serviert Kunstwissen in kleinen Happen: Porträts von Künstler*innen, deren Bilder und Werke in deutschen Museen zu sehen sind. mehr

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mehr Kultur

Hoher Zaun an der JVA Fuhlsbüttel © picture alliance/dpa | Christian Charisius Foto: Christian Charisius

Tanzen hinter Gittern: Bundesjugendballett zu Gast in der JVA

Der Auftritt fand im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Kultur im Knast" statt. Organisiert wurde er vom Hamburger Fürsorgeverein. mehr