Heidemarie Dann im Hiroshima-Gedenkhain Hannover © NDR Foto: Agnes Bührig

Audiospaziergang aus Hannover: Das Kirschblütenfest zum Hören

Stand: 27.04.2021 13:01 Uhr

Das Kirschblütenfest im Hiroshima-Gedenkhain in Hannover erinnert jedes Jahr Ende April an die Städtepartnerschaft mit Hiroshima in Japan. Dazu gibt es auf Hannover.de nun einen Audiospaziergang.

von Agnes Bührig

Heidemarie Dann im Hiroshima-Gedenkhain Hannover © NDR Foto: Agnes Bührig
AUDIO: Audiospaziergang in Hannover: Das Kirschblütenfest zum Hören (4 Min)

Weil das traditionelle Kirschblütenfest dieses Jahr ausfällt, hat das Kulturbüro der Landeshauptstadt einen Audiospaziergang veröffentlicht: "Kirschblütenfest zum Hören" heißt er und bietet mit Hilfe von zehn Hördateien Begegnungen mit Menschen, die das Kirschblütenfest seit vielen Jahren organisieren - von der Teemeisterin bis zur Friedensaktivistin. Ein Besuch im Hiroshima-Gedenkhain.

Horoshima-Augenzeugenbericht von 1945 als Audio

"Es wehte ein sehr heißer und sehr starker Wind. Da die meisten japanischen Häuser damals aus Holz gebaut waren, wurden sie sofort zerstört, durch die Luft gewirbelt und fingen dann an zu brennen." Der Augenzeugenbericht von Tetsushi Yonezawa, der 1945 als Junge den Abwurf der Atombombe auf Hiroshima überlebte.

Kirschbäume im Gedenkhain für Hiroshima in Hannover

Ein blühender Kirschbaum im Hiroshima-Gedenkhain  Hannover © NDR Foto: Agnes Bührig
110 Kirschbäume wurden dort in den 1980er-Jahren im Gedenken an die Opfer gepflanzt,

Es ist eine von zehn Hördateien, die sich über das Mobiltelefon aufrufen lassen, um sich im Hiroshima-Gedenkhain an die Toten des Atombombenabwurfs in der Partnerstadt Hannovers zu erinnern. 110 Kirschbäume wurden dort in den 1980er-Jahren im Gedenken an die Opfer gepflanzt.

Heidemarie Dann vom Hiroshima-Bündnis war eine der Unterstützerinnen: "Das Hiroshima-Bündnis hatte 1984/85 den Steintorplatz in Hannover zum Ort gewählt, um dort Mahnwachen abzuhalten und um dort auf das Problem der Gefahren durch Atombomben hinzuweisen. Dann ist im Rat der Stadt Hannover allmählich so diese Diskussion entstanden, wo können wir einen Ort schaffen, wo dieser Situation gedacht werden kann."

Die friedliche Stimmung in der grünen Landschaft des Hiroshima-Gedenkhains ist weit entfernt vom Elend des Atombombenabwurfs. Unter blühenden Kirschbäumen spielen Eltern mit Kindern, lagern Liebespaare. Und der Audiospaziergang erinnert daran, wie es hier normalerweise klänge.

Kulturbotschafterin Hiroyo Nakamoto auf Hördatei

Der Kinderchor der Südstadtschule Hannover würde beim Kirschblütenfest Sakura singen, das Kirschblütenlied. Es gäbe ein reges Treiben mit Präsentationen japanischer Kultur und Kampfkunst, Hiroyo Nakamoto würde Teezeremonien vorführen. Jetzt ist auch die Stimme der Kulturbotschafterin Hiroshimas eine Tonkonserve.

Kirsche heißt auf Japanisch Sakura. Die Silbe Sa bedeutet sinngemäß: Der Gott der Reisfelder. Kura bedeutet der Stuhl, auf dem Gott sitzt. Für die japanischen Landwirte und Bauern ist es ein schintoistisches Ritual, die Kirschblüten zu sehen und für eine gute Ernte zu beten, sagt Nakamoto. Hiroyo Nakamoto auf der Audiodatei

Die Installation aus dem Jahr 2000 des Künstlers Klaus-Dieter Kappenberg im Hiroshima-Gedenkhain in Hannover, die regelmäßig mit Kindern neu gestaltet wird. © NDR Foto: Agnes Bührig
Die Installation aus dem Jahr 2000 des Künstlers Klaus-Dieter Kappenberg wird regelmäßig mit Kindern neu gestaltet.

Gut ernten könnte man hier derzeit Gras. Fast bis zur Unkenntlichkeit überwachsen ist das Peace-Zeichen der Friedensbewegung aus Hölzern - eine Installation aus dem Jahr 2000 des Künstlers Klaus-Dieter Kappenberg, die regelmäßig mit Kindern neu gestaltet wird.

Unzählige weiße Hände auf Metallstangen recken sich darin gen Himmel, Eingeschlossene scheinen Hilfe zu suchen. Aufrufen lässt sich dazu die Erläuterung der Künstlerin Barbara Geschwendtner. "Da erinnere ich mich, dass Klaus Kappenberg immer gesagt hat: Es geht nicht darum, dass wir etwas Dauerhaftes hier geschaffen haben. Die Aufgabe ist im Grunde genommen, das jedes Jahr neu zu gestalten, um darüber nachzudenken und diese schlimme Sache nicht zu vergessen."

Das Kirschblütenfest Hannover zum Hören ist aufrufbar über die Internetseite www.hannover.de oder direkt unter www.tonspur-stadtlandschaft.de/das-kirschbluetenfest-zum-hoeren.

Weitere Informationen
Atombombenabwurf auf Hiroshima 1945 (c) HIROSHIMA PEACE MEMORIAL MUSEUM © picture-alliance/ dpa Foto: epa

6. August 1945: Hiroshima verbrennt im Feuerball

Am 6. August 1945 werfen US-Streitkräfte eine Atombombe über der japanischen Stadt Hiroshima ab, zehntausende Menschen sterben. mehr

Zerstörtes Hiroshima nach der Atombombe. © dpa-Bildfunk Foto: Peace Memorial Museum Handout

Ausstellung zeigt wechselnde Perspektiven auf Hiroshima

Vor 75 Jahren wurde die erste Atombombe abgeworfen. Die Ausstellung "Nachbilder" in Hamburg erinnert an dieses Ereignis. Ein Gespräch mit dem Kurator David Rojkowski. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Matinee | 27.04.2021 | 11:20 Uhr