Oliver Gauert, Kurator im Roemer- und Pelizaeus-Museum, hält einen historischen Spatel aus Pompeji in den Händen. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Hildesheim: Museum gibt Ausblick auf Seuchen-Ausstellung

Stand: 19.07.2021 07:26 Uhr

Das Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim zeigt eine Ausstellung über die Medizin- und Kulturgeschichte von Seuchen. Los geht es am 2. Oktober - heute gibt das Museum schon mal einen Ausblick.

Die Ausstellung nimmt die Besucherinnen und Besucher mit auf eine Zeitreise vom Alten Ägypten bis in die Gegenwart: Es geht um Pest, Tuberkulose, Aids und Corona. Laut Museum wird dabei deutlich, dass Infektionskrankheiten schon immer mehr Menschenleben forderten als Kriege oder Naturkatastrophen.

Corona-Pandemie verzögert Ausstellungs-Start

Eigentlich sollte die Ausstellung mit dem Titel "Seuchen. Fluch der Vergangenheit - Bedrohung der Zukunft", die das Museum schon lange vor der Corona-Pandemie geplant hatte, Ende August eröffnen. Durch die Pandemie verzögerte sich jedoch unter anderem die Anschaffung von Material für den Aufbau.

Bibliothek von Alexandria als Nachbildung zu sehen

Eine Nachbildung der legendären Bibliothek von Alexandria in Ägypten ist bereits fertiggestellt. Da es keine Überreste der zerstörten antiken Bibliothek gibt, dienten schriftliche Quellen als Grundlage für den Nachbau. "Der Ort war ein Forschungsinstitut, wo die bedeutendsten Ärzte der Antike wirkten", sagte der Kurator der Seuchen-Ausstellung, Oliver Gauert.

Kooperationspartner aus Medizin und Forschung

Zahlreiche Kooperationspartner sind an der Ausstellung beteiligt: unter anderem das Braunschweiger Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung, das Paul-Ehrlich-Institut sowie die Medizinische Hochschule Hannover. Die Schau soll bis zum 1. Mai 2022 in Hildesheim zu sehen sein.

Weitere Informationen
Nachcolorierter Kupferstich nach Lodovico Ottavio Burnacini von 1679 des Pest-Lazaretts in der Wiener Währinger Straße © picture alliance / akg-images Foto: akg-images

Pest, Cholera, Corona: Quarantäne im Wandel der Zeit

Seit Jahrhunderten ist Isolation das Mittel der Wahl, um grassierende Krankheiten und Seuchen einzudämmen. (12.05.2021) mehr

Teodora Szanto, Restauratorin im Roemer- und Pelizaeus-Museum, bereitet historische medizinische Werkzeuge für eine Ausstellung vor. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Von Pest bis Corona: Hildesheimer Museum plant Ausstellung

Das Roemer- und Pelizaeus-Museum hatte die Schau lange vor Beginn der Pandemie geplant. Starten soll sie Ende August. (22.02.2021) mehr

Eine Fotografie von 1892 zeigt eine Desinfektionskolonne. © picture-alliance Foto: akg-images

Seuchen und ihre Bekämpfung

Maßnahmen zur Seuchenbekämpfung, mit denen wir heute Corona eindämmen, waren schon vor Jahrhunderten das Mittel der Wahl. (11.01.2021) mehr

Archiv
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 19.07.2021 | 15:00 Uhr