Das Leben im Zeitalter des Perm vor 290 Millionen Jahren

Stand: 22.01.2023 10:04 Uhr

Die Sonderausstellung "Permische Monster. Leben vor den Dinosauriern" im Braunschweiger Naturhistorischen Museum zeigt die bizarren Kreaturen des permischen Zeitalters vor etwa 290 Millionen Jahren.

Die Ausstellung gewährt somit einen Blick auf das Erdaltertum, das Zeitalter des Perm, lange bevor Dinosaurier die Erde beherrschten. Die Museumsmacher haben versucht, mit lebensgroßen Modelle und Skelettrekonstruktionen die ungewöhnlichen und fremdartig erscheinenden Tiere auf dem Urkontinent Pangäa zum Leben zu erwecken.

Das größte Massensterben aller Zeiten

Das Perm endete mit dem größten Massensterben aller Zeiten, bei dem etwa 90 Prozent aller damaligen Tierarten ausstarben. Als Ursache hat die Wissenschaft ein bekanntes Phänomen ausgemacht: die Erderwärmung. Der damalige globale Klimawandel habe mit gewaltigen Vulkanausbrüchen in Sibirien begonnen und so eine Ereigniskette ausgelöst, heißt es in einer Mitteilung des Museums. Die Sonderausstellung ist noch bis zum 16. April geöffnet.

Weitere Informationen
Zwei lebensgroße Dinosaurier-Modelle im Dino-Park Münchehagen. © imago images Foto: Tobias Wölki

Dinopark Münchehagen: Freilichtmuseum am Steinhuder Meer

Zeitreise zu Dinosauriern und Co.: Der Dinopark präsentiert mehr als 230 lebensgroße Modelle ausgestorbener Tiere. (07.07.2022) mehr

Ein frisch geschlüpftes Küken steht im Staatlichen Naturhistorischen Museum Braunschweig. © Picture Alliance Foto: Mia Bucher

"Osterküken" in Braunschweig: In diesem Museum piept's wohl

Was für ein Gewusel im Naturhistorischen Museum: Acht Küken sind schon geschlüpft. Bis zu 25 Tiere können es werden. (14.04.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 21.01.2023 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Museen