Stand: 27.04.2019 18:22 Uhr

Bauhaus in Oldenburg - Zwischen Utopie und Anpassung

Vor 100 Jahren gründete Walter Gropius in Weimar das Staatliche Bauhaus als Schule für Gestaltung, in der Kunst und Handwerk vereint wurden. Das war damals etwas völlig Neues und prägte maßgeblich Architektur, Design und Kunst der Moderne. Das Landesmuseum Oldenburg unterstützte die Bauhaus-Ideen durch den Erwerb von Möbeln und Produkten. Außerdem wurden Künstler des Oldenburger Landes dazu angeregt, ihre Ausbildung am Bauhaus zu absolvieren. So formierte sich eine Gruppe von Bauhaus-Schülern aus Ostfriesland und dem Oldenburger Land, die die Ideen der Gestaltungshochschule nachhaltig in der Provinz verbreiteten. Die Ausstellung "Zwischen Utopie und Anpassung" zeigt die Geschichte des Staatlichen Bauhaus und seine Verbindung zum Landesmuseum anhand der Lebensläufe und Werke von vier Bauhäuslern aus Oldenburg und Ostfriesland.

Vier Künstler zwischen Utopie und Anpassung

Herausragende Werke der Bauhaus-Meister

Hans Martin Fricke, Hermann Gautel, Karl Schwoon und Hin Bredendieck brachen zwischen 1923 und 1927 aus Oldenburg und Ostfriesland nach Weimar beziehungsweise Dessau auf. Dort lernten sie die freiheitlichen und innovativen Bauhaus-Ideen kennen und wurden von ihnen geprägt.

Interview

Auf den Spuren der Oldenburger Bauhäusler

Die Kunsthistorikerin Gloria Köpnick erforscht am Landesmuseum Oldenburg das "Bauhaus in Oldenburg". Über ihre Ergebnisse spricht sie auf NDR Kultur. mehr

In der Ausstellung "Zwischen Utopie und Anpassung" werden ihre Arbeiten mit den Bauhaus-Meistern in Dialog gesetzt. Highlights sind unter anderen herausragende Werke von Wassily Kandinsky, Oskar Schlemmer, László Moholy-Nagy, Josef Albers, Ludwig Mies van der Rohe, Marcel Breuer und Marianne Brandt.

Beitrag des Landes Niedersachsen zum Jubiläum

Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog, in dem auch die Ergebnisse des Forschungsprojekts "Das Bauhaus in Oldenburg - Avantgarde in der Provinz" vorgestellt werden. Das Forschungs- und Ausstellungsprojekt ist ein zentraler Beitrag des Landes Niedersachsen zum Jubiläumsjahr anlässlich der Gründung des Bauhauses vor 100 Jahren.

Ein Mann tippt auf einem Notebook © Panthermedia

100 Jahre Bauhaus - Hin Bredendieck

NDR Info - Forum am Sonntag -

Ein Coup des Oldenburger Landesmuseums. Sie haben den Nachlass des Bauhaus-Designers Hin Bredendieck in Irland gefunden, auf einem Dachboden.

3,75 bei 8 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Bauhaus in Oldenburg - Zwischen Utopie und Anpassung

Eine Ausstellung im Augusteum zeigt seit Sonnabend die Verbindung des Bauhauses zu Oldenburg am Beispiel von vier Künstlern. Ein Beitrag anlässlich der Bauhaus-Gründung vor 100 Jahren.

Art:
Ausstellung
Datum:
Ende:
Ort:
Augusteum
Elisabethstraße 1
26135  Oldenburg
Telefon:
(04 41) 220 73 00
E-Mail:
info@landesmuseum-ol.de
Preis:
9 Euro, ermäßigt 6 Euro
Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag: 10 bis 18 Uhr
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 24.01.2019 | 17:00 Uhr