Schüler der Schule am Hirtenweg zeigen ihre Werke aus dem Schulkunstprojekt "Lüften mit Kunst". © NDR Foto: Anina Pommerenke

Kultur hält zusammen: Lüften mit Kunst

Stand: 27.04.2021 07:45 Uhr

Mit dem Projekt Lüften mit Kunst möchte Künstlerin Eva Salzmann Kindern mit körperlich-motorischen Herausforderungen mit Spaß zu Bewegung an der frischen Luft motivieren.

Eine Schülerin der Schule am Hirtenweg zeigt zusammen mit der Lehrerin und Kunstpädagogin ihr Werk aus dem Schulkunstprojekt "Lüften mit Kunst". © NDR Foto: Anina Pommerenke
Beitrag anhören 5 Min

von Anina Pommerenke

Eine Schülerin der Schule am Hirtenweg zeigt zusammen mit der Lehrerin und Kunstpädagogin ihr Werk aus dem Schulkunstprojekt "Lüften mit Kunst". © NDR Foto: Anina Pommerenke
Künstlerin Eva Salzmann und Lehrerin Katharina Rohn haben sich das Schulkunstprojekt gemeinsam ausgedacht.

In der Klasse 8b an der Schule Hirtenweg ist gerade Wechselunterricht. Nur vier Schülerinnen und Schüler dürfen heute beim Kunstunterricht dabei sein. Auf ihren Holztischen stapeln sich Bastelutensilien: Scheren, Stoffreste, glänzendes Papier. Emilija bearbeitet gerade einen Regenschirm: "Oben sieht das weiß aus und unten habe ich immer verschiedene Farben gemacht. Es ist so ein Stoff, den man abmachen kann. Ich habe das mit dem Tacker dran gemacht."

Emilija hat Stoffe in verschiedenen Farben und Mustern in gut einen Meter lange Streifen geschnitten und tackert sie rund um den äußeren Rand des Regenschirms fest. Das Ergebnis ist bunt, fröhlich und gefällt auch der jungen Künstlerin gut: "Weil das schön aussieht, der Stoff, der da dran ist." Da könnte man richtig schön drunter, dann laufen und spazieren.

Bewegungsmöglichkeiten und anderer Ausgleich fehlen

Schüler der Schule am Hirtenweg zeigen ihre Werke aus dem Schulkunstprojekt "Lüften mit Kunst". © NDR Foto: Anina Pommerenke
Gute-Laune-Schirm, Wurf-Box und Krone - die Schülerinnen und Schüler zeigen ihre Werke.

Lüften mit Kunst ist ein Projekt, dass sich die Künstlerin Eva Salzmann gemeinsam mit der Klassenlehrerin Katharina Rohn ausgedacht hat. Die üblichen Bewegungsmöglichkeiten, wie die Sporträume und die Pausenhalle, dürfen seit einem Jahr nicht benutzt werden. Ausflüge und damit jegliche Ablenkung außerhalb der Schule fallen aus, erklärt Rohn:

"Wir müssen ja jetzt immer ganz viel lüften in der Klasse. Die Möglichkeiten, irgendwas Buntes und Kultur zu erleben, sind total eingeschränkt. Wir können nicht losfahren und irgendwo anders Kunst anschauen oder erleben. Die machen wir uns jetzt gerade selbst und für die anderen Kinder auf dem Schulhof. Die stehen staunend davor oder wollen auch gerne so etwas machen."

Mit dem Gute-Laune-Schirm gegen die Sorgen

Die beiden Frauen kennen sich schon von vergangenen Projekten und sind froh, dass sie wieder gemeinsam arbeiten dürfen. Für Katharina Rohn ist es eine willkommene Unterstützung: "Wir haben ein paar Kunstsachen gemacht, die die Laune verbessern. Wir bemerken im Machen, dass man ein bisschen seine Sorgen vergessen kann - mit so einem tollen Gute-Laune-Schirm. Oder wenn die Leute einen dann ansprechen mit so einer tollen Krone."

"König und Königin!" wirft Schüler Kenneth ein. "Genau", antwortet Katharina Rohn. "Kann man ja auch mal sein für einen Tag!" Ihre eigenen Kunstwerke animieren die Jugendlichen dazu, an die frische Luft zu gehen und damit zu spielen.

Kunstideen die zu Aktivitäten anregen

Eine Schülerin und ein Schüler der Schule am Hirtenweg zeigen ihre Werke aus dem Schulkunstprojekt "Lüften mit Kunst". © NDR Foto: Anina Pommerenke
Ardas Frosch-Wurfbox kam auf dem Schulhof super an.

Zum Beispiel mit bunt bemalten Wurfboxen in Katzen- oder Froschform, die auch bei den anderen Kindern an der Schule gut ankommen. "Ich habe das gemalt - schön bunt. Und wir haben Kugeln gebastelt fürs Werfen", erzählt Schüler Arda. "Und am Freitag, als wir draußen waren, was haben die anderen gesagt zu dir?", fragt die Lehrerin. "Schön geworden", sagt er stolz.

Über eine Stunde wurde mit Ardas Frosch-Wurfbox schon auf dem Schulhof gespielt. Das macht nicht nur den Schüler stolz. Über die positiven Rückmeldungen freut sich auch Künstlerin Eva Salzmann. Für sie ist eines der wenigen Arbeitsprojekte, das überhaupt gerade stattfinden kann.

Wichtige Kulturförderung im pädagogischen Bereich

"Ohne die Unterstützung der Hamburgischen Kulturstiftung wäre das so auf keinen Fall möglich gewesen", sagt sie. "Und da bin auch sehr dankbar, dass wir das machen können. Es ist auch für die Kinder schön, so viel Zeit zu haben. Wir sind jetzt nicht unter Zeitdruck, es kann über einen Zeitraum kontinuierlich mit den Kindern gearbeitet werden. Das weiß ich sehr zu schätzen."

So wird Eva Salzmann auch in den kommenden Wochen noch Kunstprojekte mit den Schülerinnen und Schülern umsetzen. In Planung sind unter anderem noch eine Riesenraupe aus Plastikmüll und verschiedene Windspiele.

Weitere Informationen
Kay Buchheim im studio © Kay Buchheim/M.A.Littler

Kay Buchheim und der "Klang der Angst"

Der Hamburger Musiker Kay Buchheim möchte mit seinem Projekt "Klang der Angst" Unsicherheiten in etwas Positives umwandeln. mehr

Eylien König steht in ihrem Atelier vor einem Bühnen-Model © NDR.de Foto: Anina Pommerenke

Atelierbesuch bei Bühnenbildnerin Eylien König

Eylien König ist freiberufliche Bühnenbildnerin. Derzeit arbeitet sie an Möglichkeiten, Theaterräume neu nutzen zu können. mehr

Jens Eisel © NDR

Kultur hält zusammen: Jens Eisel schreibt über Flugzeugentführung

Der Hamburger Schriftsteller arbeitet an einem Roman über eine der spektakulärsten Flugzeugentführungen in der Geschichte der USA. mehr

Verena Issel © NDR/ Anina Pommerenke Foto: Anina Pommerenke

"Kultur hält zusammen" - Start der zweiten Förderrunde

Die zweite Förderrunde des Hilfsfonds "Kultur hält zusammen" startet. Wir haben mit der Künstlerin Verena Issel gesprochen. mehr

Jörn-Peter Boll und Kevin Winiker sitzen auf einem Sofa. © NDR Foto: Anina Pommerenke

"Kultur hält zusammen": Das Liedermacherlabor

Der Singer-Songwriter Jörn-Peter Boll knöpft sich Texte aller Art vor und verleiht ihnen ein neues Gewand. mehr

Der Schauspieler Johannes Fast spielt mit einer Erdnuss, einer Paprika und einer dänischen Flagge auf einem Tisch Objekttheater. © NDR Foto: Anina Pommerenke

"Kultur hält zusammen": Johannes Fast gibt den "Himlet"

Die Kulturbranche kämpft sich kreativ durch die Krise: Ein Shakespeare-Klassiker entsteht in der Objekttheaterfassung. mehr

Ben Daniel Jöhnk steht in seiner Küche, an der Wand hinter ihm hängt eine Karte von Hamburg. © NDR Foto: Anina Pommerenke

"Kultur hält zusammen": Alleinerziehende Väter in der Corona-Krise

Ben Daniel Jöhnk plant einen Podcast, der sich mit der Lage alleinerziehender Väter in der Corona-Krise beschäftigt. mehr

Kristof Gundelfinger und Daniel Brouns vom Hamburger Duo Dérangé © NDR/Duo Dérangé Foto: Marie Burkhardt

Das Hamburger Duo Dérangé: Vive la chanson!

Dérangé schicken von Pop-Song bis Arie alles durch den Chanson-Filter. Das Ergebnis ist eine Persiflage mit Ironie. mehr

Die Mitglieder des Ponticulus Quartetts posieren in einem Garten. © NDR Foto: Anina Pommerenke

"Kultur hält zusammen": Die Wichtelkinder des Ponticulus Quartetts

Das Ponticulus Quartett spielt in Gartenzaunkonzerten für Kitas "Die Wichtelkinder". mehr

Zwei Musiker spielen Posaune und Saxofon vor einem Haus. © NDR Foto: Anina Pommerenke

"Kultur hält zusammen" mit den Ragtime Bandits

Unter dem Motto "Kultur hält zusammen" unterstützt ein Hilfsfonds Künstlerinnen und Künstler - auch die Ragtime Bandits. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Matinee | 27.04.2021 | 09:20 Uhr