Stand: 12.07.2019 06:40 Uhr

Deichtorhallen zeigt Fotografien der Generation Y

von Kerry Rügemer

Wie tickt die junge Generation Y? Menschen zwischen 20 und 30? Antworten findet man von Freitag an in den Hamburger Deichtorhallen: "Gute Aussichten - Junge deutsche Fotografie" zeigt bereits zum 15. Mal Werke der diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger des Hochschulwettbewerbs. Aus knapp 100 Bewerbungen sind die Werke von neun ausgewählten jungen Fotografinnen und Fotografen zu sehen.

Fotografien aus der Ausstellung "Gute Aussichten"

Viele plakative Portraits junger Menschen mit Sprüchen wie "Maybe I tolerate too much" ("Vielleicht bin ich zu tolerant") oder "This is not a reaction, this is a decision" ("Dies ist keine Reaktion, sondern eine Entscheidung") sind eng über und untereinander über eine riesige Wandfläche zusammengeklebt. "Ich habe ein Manifest für die Generation Y geschrieben, indem ich ganz viele Sprüche gesammelt habe, die uns aus der Werbewelt, aus dem persönlichen Leben umgeben", erklärt Lorraine Hellwig. "Daraus habe ich das Manifest formuliert: Was wir sein sollen, wie wir sein sollen, wer wir sind und so weiter. Dann habe ich zu diesem Manifest Leute aus der Generation portraitiert und versucht, ihre eigene Aussage herauszufiltern." Hellwig ist 26 und gehört selbst der Generation Y an. Ihr Werk zeigt bemerkenswert klar die Fragen und Unsicherheiten, die junge Menschen heute bewegen.

Fotoserie über Jugendclique in Dithmarschen

"Klar, wir hatten jetzt Spaß, wir sind cool, aber irgendwie müssen wir jetzt auch erwachsen werden", erklärt Anna Tiessen den Ansatz für ihre Fotoarbeiten. "Aber wie machen wir das? Was machen wir?" Tiessen hat sich aufs Land, nach Dithmarschen begeben, um zu forschen: "Es geht um eine Jugendclique, angehende Jungbauern und Schrauber, die sich zusammengetan haben und befreundet sind." Auf den Fotografien schweben zwei dieser jungen Männer in einer großen Baggerschaufel über dem Boden, man sieht sie beim Wettrennen in ihren Autos, beim Zündeln vor einem gigantisch großem Feuer oder ziemlich betrunken und derangiert in einer verräucherten Kneipe. "Sie haben Platz, sie haben Maschinen, sie haben große Werkstätten und können alles benutzen, alles damit machen und ausprobieren - vor allen Dingen auch Grenzen austesten. Ein großes Thema", erklärt Tiessen.

Fotos, Installationen und Filme

Es sind sehr unterschiedliche Arbeiten, die in den Deichtorhallen präsentiert werden. Von einer fast klassischen Foto-Story aus Dithmarschen über Installationen, kleine Filme bis hin zu abstrakten Streifen-Bildern, die durch spezielle digitale Rechenprogramme entstanden sind - sozusagen aus mathematischen Algorithmen entstandene Kunst.

Wildes Abenteuer Afrika mitten in Deutschland

Bild vergrößern
"Fall at Lake Victoria" heißt diese Arbeit von Holger Jenss.

Zu sehen sind auch noch die Arbeiten von Holger Jenss: Er war diesjähriger Stipendiat des Hochschulwettbewerbs "Gute Aussichten" und spielt mit der deutschen Sehnsucht nach wilden Abenteuern in Afrika. Doch die exotisch anmutenden Bilder und Fototeppiche sind nicht in Afrika entstanden, sondern in Deutschland. "Ich war in Safariparks, in Zoos und habe geguckt, was ich im Schrank der WG finde oder auf der Straße oder in Läden", sagt Holger Jenss. "Ich habe mich mit den Medienbildern beschäftigt, die zum afrikanischen Kontinent verbreitet werden. Da gibt es natürlich auch ein Narrativ, in dem immer mal wieder so ein wenig Kolonialromantik auftaucht." Den Traum von Abenteuern hat Jenns überall in deutschen Großstädten gefunden: Auf einer großen Collage hat er Fotos von Safarilandrovern vor eine tropische Pflanze geklebt. Sämtliche Fahrzeuge stammen von deutschen Straßen.

Eine spannende Ausstellung in den Deichtorhallen: Toll ist, wie eindrücklich sich hier die junge Generation Y zeigt - verständlich auch für die ältere Generation 50+.

Deichtorhallen zeigt Fotografien der Generation Y

Die Hamburger Deichtorhallen widmen die Ausstellung "Gute Aussichten" jungen Fotografinnen und Fotografen. Die Schau dokumentiert, wie die sogenannte Generation Y tickt.

Art:
Ausstellung
Datum:
Ende:
Ort:
Deichtorhallen - Haus der Photographie
Deichstorstr 1-2
20095  Hamburg
Preis:
12 Euro (ermäßigt 7)
Öffnungszeiten:
Dienstag - Sonntag: 11 - 18 Uhr
Montags geschlossen
Jeden 1. Do im Monat 11 - 21 Uhr
Hinweis:
Dienstagskarte 6 Euro
Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal | 11.07.2019 | 19:00 Uhr

Mehr Kultur

04:47
Kulturjournal
05:41
NDR Fernsehen