Ein Demonstrant schlägt am 17. Juni 1953 in Ostberlin mit einem Knüppel auf einen sowjetischen Panzer ein. © picture-alliance / akg-images

Der 17. Juni 1953 in Ost-Berlin

Zunächst fordern Demonstranten die Rücknahme der Arbeitsnormerhöhung, später freie Wahlen. Die sowjetische Besatzungsmacht greift mit Panzern ein, es gibt Verletzte und Tote.

4,31 bei 13 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Aufstand gegen das DDR-Regime

17. Juni 1953: Rund eine Million Menschen protestieren in der DDR gegen das SED-Regime. Sie fordern freie Wahlen und die deutsche Einheit. Sowjets und SED schlagen blutig zurück. mehr

Mehr aus Mecklenburg-Vorpommern

06:27
Nordmagazin

1979 auf Rügen: Notfall-Geburt im Schneesturm

30.12.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
01:34
Nordmagazin

Das Wetter

18.12.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:55
Nordmagazin

Wo finden pflegende Angehörige Hilfe?

18.12.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:52
Nordmagazin

Schulen auf dem Land: Lehrer gesucht!

18.12.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
28:58
Nordmagazin

Nordmagazin

18.12.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:06
Nordmagazin

Meniskus-Implantat aus dem 3D-Drucker

18.12.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:50
Nordmagazin

Marlis Urbigkeit - Mutter der Schausteller

18.12.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:51
Nordmagazin

Peter Bause gratuliert zum Rostock-Jubiläum

18.12.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:31
Nordmagazin

Stollen backen auf der Korvette "Oldenburg"

18.12.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:35
Nordmagazin

Nordmagazin kompakt

18.12.2018 18:00 Uhr
Nordmagazin - Land und Leute