Bjarne Mädel posiert © Henning Kaiser/dpa Foto: Henning Kaiser

"Sörensen am Ende der Welt": Lesung mit Bjarne Mädel in Hamburg

Stand: 30.06.2022 11:57 Uhr

Die beiden Schöpfer der Figur Sörensen, Bjarne Mädel und Sven Sticker, haben im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg gelesen. Das Publikum hat ihnen anderthalb Stunden zu Füßen gelegen.

von Jens Büchsenmann

Ein Hauptkommissar der an einer Angststörung leidet und in der norddeutschen Provinz ermittelt. Die Idee von Sven Sticker ist als Hörspiel, als Buch und im Fernsehen erfolgreich in Serie gegangen. Der erste Band "Sörensen hat Angst" wurde sofort verfilmt. Für das Drehbuch hat Sven Stricker und Bjarne Mädel, als Sörensen-Darsteller, den renommierten Grimme-Preis gewonnen.

Große Bühne bei "Sörensen am Ende der Welt" für Mädel und Sticker

Die ganz große Bühne im größten Sprechtheater Deutschlands ist gerade richtig für die beiden, die sich dazu noch überlebensgroß an die Rückwand projizieren lassen. Beide wollen natürlich nur spielen - die geübten Vorleser und Hörbuchsprecher. Autor der eine, Regisseur und Schauspieler der andere. Sie führen uns launig in den erfundenen Ort Katenbüll, irgendwo an der Nordsee.

"Sörensen pfiff durch die Zähne. Es rutschte ihm so heraus. Obwohl er wusste, dass man keine Namenswitze machte, auch keine nonverbalen. Und schon gar nicht er, wenn man seinen streng gehüteten Vornamen bedachte. 'Sehr lustig', sagte Sieke Pfeiffer tonlos. Übertriebenen Respekt legt sie schon mal nicht an den Tag."

Sieke Pfeiffer ist die neue Praktikantin. Im Polizeirevier von Katenbüll müssen sie erst noch warm werden mit der leicht verstörten neuen Kollegin.

Weitere Informationen
Bjarne Mädel © picture alliance/Sina Schuldt/dpa Foto: Sina Schuldt

Bjarne Mädel: Der Mann für skurrile Typen ist 55

Bürodepp und kauziger Tatortreiniger: Der Schauspieler begeistert Fans und Kritiker in skurrilen Rollen. Am Sonntag feierte er seinen 55. Geburtstag. mehr

Mädel und Stricker spielen mit den Zuschauern

Hauptkommissar Sörensen, dessen Vornamen niemand kennt, angeblich nicht einmal Autor Sven Stricker, ist ja auch verstört. Deshalb hat er sich aus Hamburg hierher versetzten lassen, um seine Ruhe zu haben. Und dann das. Schon wieder ein Mord.

Sörensen regt sich leicht auf. Über alles. Von Ängsten geplagt, und darum leicht erregbar. Bjarne Mädel spricht seine Rolle auch hier auf der Bühne so, wie er sie im Film spielt. Da der Schauspieler neben dem Autor der Vorlage sitzt, spielen sie auch noch ein Spiel mit den Zuschauern ihr Verwirrspiel: "Du bist ja gar nicht Jennifer, du bist ja Sörensen."

Publikum liegt ihnen anderthalb Stunden zu Füßen

Sörensen verrennt sich - eigentlich immer. Hilflos und verwirrt, wenn er einer Kollegin gegenüber steht. Er hadert mit sich und der Welt. Aber er ermittelt auch. Autor Sven Stricker und sein Schauspieler Bjarne Mädel buhlen von der Bühne platt, aber charmant ums Publikum, das ihnen gute anderthalb Stunden zu Füßen liegt. Ein Zuschauer meint: "Sie sind natürlich ein eingespieltes Team und genießen es sichtlich. Sie wollen selber ihren Spaß haben." Am Schluss gibt es eine Riesenschlange am Büchertisch wo Autor und Schauspieler signierten.


Weitere Informationen
Sörensen (Bjarne Mädel) sitzt am Schreibtisch. Davor liegt Hund Cord. © Claussen+Putz Filmproduktion GmbH Foto: Michael Ihle

"Sörensen hat Angst": Spagat zwischen Humor und Ernst

Kommissar Sörensen (Bjarne Mädel) hofft, auf dem Land Ruhe zu finden - doch plötzlich sitzt Bürgermeister Hinrich tot in seinem Stall. mehr

Bjarne Mädel mit seinen beiden Trophäen der Grimme-Preis-Verleihung. © dpa bildfunk Foto:  Rolf Vennenbernd

"Sörensen hat Angst" und "Polizeiruf" - Grimme-Preise für den NDR

Bei der Preisverleihung am Freitagabend wurden unter anderem Anneke Kim Sarnau, Luise Heyer, Charly Hübner und Bjarne Mädel ausgezeichnet. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 30.06.2022 | 06:20 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Romane

Der Arm einer Frau bedient einen Laptop, der auf einem Tisch in einem Garten steht, während die andere Hand einen Becher hält. © picture alliance / Westend61 | Svetlana Karner

Abonnieren Sie den NDR Kultur Newsletter

NDR Kultur informiert alle Kulturinteressierten mit einem E-Mail-Newsletter über herausragende Sendungen, Veranstaltungen und die Angebote der Kulturpartner. Melden Sie sich hier an! mehr

NDR Kultur App Bewerbung

Die NDR Kultur App - kostenlos im Store!

NDR Kultur können Sie jetzt immer bei sich haben - Livestream, exklusive Gewinnspiele und der direkte Draht ins Studio mit dem Messenger. mehr

Mann und Frau sitzen am Tisch und trinken Tee. © NDR Foto: Christian Spielmann

Tee mit Warum - Die Philosophie und wir

Bei einem Becher Tee philosophieren unsere Hosts über die großen Fragen. Denise M‘ Baye und Sebastian Friedrich diskutieren mit Philosophen und Menschen aus dem Alltag. mehr

Mehr Kultur

Eine Frau liegt auf dem Sofa, hat ihre Füße hochgelegt und liest ein Buch. © picture alliance / Klaus Ohlenschläger Foto: Klaus Ohlenschläger

Welttag des Buches: Warum lese ich eigentlich?

Wer liest denn überhaupt noch? Und warum? Das ist unsere große Frage am Welttag des Buches. Einer liest auf alle Fälle: Literaturredakteur Alexander Solloch. mehr