Ernst Deutsch Theater startet Saison mit "Träum weiter"

Stand: 19.08.2021 10:00 Uhr

Mit einem Stück über Identitätssuche und kulturelle Differenzen startet das Ernst Deutsch Theater heute in die Spielzeit 2021/2022. Mohammad-Ali Behboudi hat "Träum weiter" von Nesrin Şamdereli inszeniert.

Mohammad-Ali Behboudi bringt "Träum weiter" kurzweilig und doch tiefgreifend auf die Bühne. Nil (Rana Farahani) liegt im Koma und nimmt die Zuschauer mit in ihre Gedankenwelt. Sie schwebt zwischen Leben und Tod, dargestellt durch die Drehbühne: Das Krankenzimmer in der Realität auf der einen, die Welt zwischen Leben und Tod auf der anderen Seite.

Drehbühne zeigt zwei Welten

Im Krankenzimmer liegt Nil teilnahmslos im Krankenbett, während ihre Eltern sich unentwegt streiten. Der Vater (Dimitri Tellis) ist Grieche, die Mutter (Karime Vakilzadeh) Türkin. Sie leben schon lange getrennt und lassen im Krankenzimmer ihre alten Streitereien über kulturelle Unterschiede wieder aufleben. Auf der zweiten Ebene des Stücks trifft Nil in einer Zwischenwelt alte Freunde und ihren toten Großvater (Vedat Erincin).

Behboudi: Probleme, weil wir nicht miteinander reden

"Viele Probleme in unserer Gesellschaft entstehen, weil wir nicht miteinander reden. Stattdessen sind diese Klischees bei uns so fest verankert, dass wir sie nicht loswerden", erklärt Regisseur Mohammad-Ali Behboudi seine Gedanken zum Thema des Stückes, das zugleich kurzweilig und tiefgehend mit der Problematik des interkulturellen Miteinanders und der Identitätssuche spielt.

Ernst Deutsch Theater startet Saison mit "Träum weiter"

Vorhang auf heißt es am Donnerstagabend im Hamburger Ernst Deutsch Theater. "Träum weiter" feiert Premiere.

Art:
Bühne
Datum:
Ende:
Ort:
Ernst Deutsch Theater
Friedrich-Schütter-Platz 1
22087 Hamburg
Telefon:
(040) 22 70 14 20
E-Mail:
tickets(at)ernst-deutsch-theater.de
Preis:
24 bis 44 Euro
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 18.08.2021 | 19:30 Uhr