Sendedatum: 11.09.2019 09:40 Uhr

Wunder gibt es immer wieder

von Pastor Michael Ellendorf
Bild vergrößern
Sind Wundergeschichten manchmal eine Provokation?

Blinde werden sehend. Taube können wieder hören und Lahme wieder laufen. Sogar Tote werden zum Leben erweckt. Die Bibel ist voll mit Wundergeschichten. Kranke werden geheilt, Tausende werden satt von ein paar Broten und zwei Fischen, Jesus geht übers Wasser.

Es gab Zeiten - und die sind noch gar nicht so lange her - da wurden diese Wundergeschichten hauptsächlich als Provokation empfunden: Wer soll denn so was glauben? Auch Christen fühlten sich herausgefordert: Muss ich das so glauben, weil es nun mal in der Bibel steht? Mittlerweile wird kaum noch gestritten um diese Wundergeschichten. Eher so ein Achselzucken: Erzählt sie halt den Kindern.

Biblische Wundergeschichten interpretieren

Es haben sich  Erklärungsmuster herauskristallisiert, wird etwas Psychosomatisches gewesen sein. Die Begegnung mit Jesus hat da eine Blockade gelöst. Und dann verschwanden auch die körperlichen Symptome. Besonders oft zu hören auch dies: Sind wir nicht alle blind, für die Not unserer Mitmenschen? Taub für ihre Hilferufe? Innerlich gelähmt? Hungrig? Bedürftig?

Ich verstehe, dass aufgeklärte Menschen nach Möglichkeiten suchen, die biblischen Wundergeschichten irgendwie zu interpretieren: Niemand will schließlich seinen Verstand an der Kirchentür abgeben.

Wunder sind nicht zu fassen

Und nun will ich aber doch sagen, warum ich diese Geschichten trotzdem so nehme, wie sie geschrieben stehen: Ich habe vor einigen Jahren ernsthafte Probleme mit meinen Augen gehabt. So, dass ich befürchten musste, nicht mehr sehen zu können. Seitdem scheue ich mich zu fragen: Sind wir nicht alle blind? Nein, sind wir nicht! Es gibt Menschen, die können tatsächlich nicht sehen. Und aus Respekt vor denen verkneife ich mir jede Interpretation.

Und aus Respekt vor Gott. Ich finde, wer an Gott glaubt, sollte davon ausgehen, dass seine Möglichkeiten unendlich sind. Sollte auch davon ausgehen, dass Gott da und dort von seinen Möglichkeiten Gebrauch macht. Und ein Wunder produziert: Etwas, das ein Mensch nicht verstehen kann. Nie im Leben.

Ein Wunder eben, nicht zu fassen. Höchstens zu bestaunen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | 11.09.2019 | 09:40 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kirche/Wunder-gibt-es-immer-wieder,wundergeschichten102.html