Sendedatum: 22.09.2020 19:05 Uhr

Gott danken für Sonnenschein und Regen

von Pastor Johannes Steffen
Wetter-Experte Meeno Schrader zu Gast bei Bettina und Bommes am 05.06.2015 © NDR/Christian Wyrwa Foto: Christian Wyrwa
Meeno Schrader ist Schleswig-Holsteins Wetterexperte Nummer eins.

Über das Wetter will ich immer gerne gut Bescheid wissen, und deshalb informiere ich mich jeden Tag auf unterschiedlichen Plattformen darüber, in der Zeitung, im Radio und im Internet. Viele Medien berichten einfach neutral darüber: "So und so wird das Wetter." Auf diesem Sender ist der regional angepasste Wetterbericht von Meeno Schrader ein gutes Beispiel dafür. Solche neutralen Wettervorhersagen gefallen mir gut.

Dann gibt es aber auch viele Wetterberichte, die das Wetter fortlaufend kommentieren und bewerten. Und das läuft dann eigentlich immer nach dem Schema ab: je wärmer, je besser. So sind für diese Bewertungen im Sommer definitiv 32 Grad immer besser als 22 Grad, im Winter plus zehn Grad immer besser als minus zehn Grad - und Regen dürfte es eigentlich überhaupt nie geben.

Mit aller Macht gegen den Klimawandel stemmen

Ich kann mit diesen Bewertungen überhaupt nichts anfangen. Als ob die Ansage Gottes aus dem 1. Buch Mose, dass es "Frost und Hitze, Sommer und Winter, Tag und Nacht" geben soll, keine Verheißung und keine Zusage wäre, sondern eine Drohung. Wenn wir bald das Erntedankfest feiern und uns darüber freuen, dass Gott unseren Tisch reichlich gedeckt hat, dass trotz "Lockdown" und zeitweisem Mehl-Engpass in den Supermärkten jeden Tag etwas Gutes auf unserem Teller war, dann können wir uns darüber freuen, dass nicht nur jeden Tag die Sonne geschienen hat, sondern dass es auch mal kräftig geregnet hat. Und für mich ist das Ansporn, dass wir uns mit aller Macht gegen den Klimawandel stemmen, der diese verlässliche Ordnung von "Frost und Hitze, Sommer und Winter" bedroht.

Ein Frosch sitzt auf dem Boden. © NDR Foto: Roberto Koschmidder aus Schwerin
Frösche haben eine empfindliche Haut und nehmen Feuchtigkeitsschwankungen wahr.

Es ist schon sprichwörtlich, dass die Frösche niemals dafür stimmen würden, den Sumpf trockenzulegen. Ich hoffe, dass wir Menschen ebenso schlau sind wie die Frösche und Gott danken für Sonnenschein und Regen und ehrfürchtig staunen über das Wechselspiel der verschiedenen Elemente, das unser Leben auf diesem Planeten möglich macht - denn ohne dieses hätten wir nicht ein einziges Stück Brot auf dem Teller.

Sonnenaufgang über Hanshagen © NDR Foto: Uwe Kantz aus Hinrichshagen

AUDIO: Gesegneten Abend: Wechselspiel der Elemente (2 Min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | 22.09.2020 | 19:05 Uhr

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.