Eine Frau sitzt am Tisch und hält ein Glas Glühwein in den Händen, daneben liegen ein paar Weihnachtskekse. © Colourbox Foto: -

Weihnachtbäckerei - Für die Seele sorgen

Sendedatum: 11.12.2020 09:40 Uhr

Plätzchen und Gebäck mit weihnachtlichen Gewürzen gehören zu den schönsten Dingen in der Advent- und Weihnachtszeit. Besonders der Duft von Vanille, Zimt, Anis und Nelken tut der Seele gut.

von Pastor Sieghard Wilm

Das habe ich schon lange nicht mehr gemacht, Weihnachtskekse backen. In Kindertagen haben wir in der Adventszeit immer Plätzchen mit bunten Zuckerstreuseln belegt. Die Plätzchen bis Weihnachten aufzubewahren, ist uns allerdings selten gelungen.

Jetzt backe ich wieder. Denn in diesem Jahr ist alles anders: Viele Termine und Weihnachtsfeiern fallen ja aus. Jetzt habe ich Zeit zum Plätzchen und Kuchen backen. Ich traue mich sogar an Lebkuchen heran. Der Geruch nach Vanille, Zimt, Anis, Kardamom, Muskat und Nelken steigt mir in die Nase. Das ganze Haus duftet nach Advent, vorweihnachtlich weihevoll, als würde Weihrauch entzündet werden.

Gewürze sind Balsam für die Seele

Der Duft der Gewürze entführt mich in den Orient. Arabische Kaufleute haben seit dem Mittelalter die begehrten und kostbaren Gewürze gebracht, ohne die unsere Advents- und Weihnachtszeit fade riechen würde.

Schon in der Antike hat man auch über die Heilkraft dieser Gewürze gewusst. Wenn mir der Duft der Lebkuchen in die Nase steigt, dann erinnere ich mich daran, dass die Adventszeit eine Zeit ist, in der wir nach dem Heilsamen fragen. Es ist gerade in dieser dunklen und kalten Jahreszeit so wichtig, für die Seele zu sorgen und sich dem zuzuwenden, was uns im Innern wohltut.

Weitere Informationen
Kekse in Sternform © Fotolia.com Foto: Barbara Dudzińska

Rezepte für Plätzchen und weihnachtliche Kuchen

Der Advent ist die schönste Zeit zum Backen. Rezepte und Tipps für weihnachtliche Kekse wie Ausstecher, Stollen und Co. mehr

Spenden für "Brot für die Welt"

Schließen sie einmal die Augen, nehmen Sie sich Zeit und riechen an diesen köstlichen Gewürzen. Sie werden die Wirkung spüren. Auch ganz ohne Glühwein. Wenn ich an die weit gereisten köstlichen Gewürze denke, dann kann ich aber auch nicht die vergessen, die sie mit harter Arbeit geerntet haben - unter oft unwürdigen Bedingungen auf den Plantagen in den Ländern des Südens.

Unser Genuss soll nicht die Not der anderen sein. Auch ihnen steht ein gerechter Lohn zu. Für diese Plantagenarbeiter setzt sich "Brot für die Welt" ein. Spenden sind eine gute Tradition. Gerade jetzt in der Advents- und Weihnachtszeit. Damit es ein schöner Advent für viele wird.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | 11.12.2020 | 09:40 Uhr

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.