Ralf Meister, Landesbischof von Hannover © EVLKA/Heiko Preller Foto: Heiko Preller

Ralf Meister - Den Blick nach vorne wenden

Stand: 14.03.2021 10:40 Uhr

Der Zwischenruf ist die aktuelle Sonntags-Kolumne der Kirchen bei NDR 1 Niedersachsen. Landesbischof Ralf Meister aus Hannover spricht über Passionszeit, Pandemie und Einstein.

von Landesbischof Ralf Meister

Jogi Löw tritt nach der EM zurück, Polizei vor der C&A-Filiale in Hannover, wer drängelt sich beim Impfen vor, wie sinnvoll ist die neue Corona-Verordnung? Beim Blick auf die Woche ist es wie immer: Eine Schlagzeile jagt die nächste. So viele Themen drängen sich auf für einen Zwischenruf. Worüber also sprechen?

 Ängste und Hoffnungen in der Corona-Pandemie

Vielleicht nehmen wir an diesem Sonntag den Blick einmal heraus aus der Welt. Wir sind mitten in der Passionszeit. Die sieben Wochen vor Ostern sind - immer noch - für viele Menschen eine Phase des Nachdenkens. Für manche auch des Verzichts, auf Alkohol oder andere Dinge. Nicht die Welt erklären, sondern auf sich selbst schauen. Wie bin ich durch diese anstrengenden und erschöpfenden Wochen und Monate der Corona-Pandemie gekommen? Welche Traurigkeiten, welche Angst? Was wird bleiben? Gibt es Hoffnung?

Das Leben wie ein Geschenk leben

Für diesen Blick nach innen hilft uns der heutige Sonntag. Mitten in der Passionszeit. Zwar sind es noch drei Wochen bis zum Ostersonntag, doch dieser Sonntag, heute, hat schon eine besondere Botschaft: Es ist der Trostsonntag. In der Kirche nennen wir diesen Sonntag - das kleine Ostern. Der Sonntag heißt Lätare, übersetzt Freue Dich! Gewiss gibt es viele Gründe für Sorge und Klage. Doch heute wenden wir den Blick. Wie viel gibt es, was uns tröstet und freuen lässt. "Es gibt zwei Arten sein Leben zu leben", schrieb Albert Einstein einmal, "Entweder so, als gäbe es keine Wunder, oder so, als wäre alles ein Wunder". Leben wir das Leben wie ein wunderbares Geschenk. Freuet Euch!

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | 14.03.2021 | 12:40 Uhr

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.