Drei Männer trinken am Grill im Park Bier. © Colourbox

Kolumne: "Mittendrin"

Stand: 13.05.2021 07:30 Uhr

Christi Himmelfahrt oder Vatertag, Herrentag oder in einer falschen Übersetzung "Tag der Luftwaffe"- der Feiertag, 40 Tage nach Ostern, ist mehr als ein Brückentag für ein langes Wochenende.

von Christine Oberlin

Diese Tage hatten es in sich. Mir schwirrt der Kopf von Bildern, Nachrichten und Terminen. Wahlkampf in Berlin und anderswo, Diskussionen über das, was Geimpfte dürfen oder nicht dürfen, Erörterungen, ob die Deutschen eher zu Neid neigen als andere Europäerinnen und Europäer,  bedrückende Bilder aus Indien und Brasilien, und mitten in der Woche noch ein Feiertag: Christi Himmelfahrt, Herrentag oder Vatertag.

Himmelfahrt - Feiertag unter freiem Himmel

Wie auch immer wir diesen Feiertag verstehen - viele suchen an diesem Tag im wörtlichen Sinn "das Weite" - ob ökumenischer Open-Air-Gottesdienst mit anschließender Gulaschkanone oder der geschmückte Bollerwagen, den traditionell die Junggesellen des Dorfes für die Väter mit Bier bestücken. Dazu kommt der neue Brauch, nach dem Väter und Söhne zusammen etwas Schönes vorhaben. Allen gemeinsam ist, dass es unter freiem Himmel stattfindet. Wunderbar. Ein Feiertag, der uns allen Luft verschafft.

Christine Oberlin © Kirche im NDR Foto: Christine Raczka
Ein Blick in den Himmel hilft Pastorin Christine Oberlin.

Ich stelle mir die biblische Szene vor, als die Jünger mit Jesus draußen sind; er verabschiedet sich endgültig von ihnen und kündigt ihnen Gottes Geist an. Der wird sie trösten und ihnen immer wieder Mut und Hoffnung schenken. Wie ein frischer Wind wird er sie erfrischen und beflügeln. Die Jünger schauen Jesus hinterher, wie er in den Wolken verschwindet und doch nicht weg ist. Jeder Blick in den Himmel erinnert sie seitdem daran, dass Gottes Geist sie tröstet.

Was sind das für schöne Aussichten nicht nur auf Pfingsten. Die Kreuze dieser Welt sind damit nicht einfach weg. Doch wer weiß schon, wie viele Problemlösungen mit dem Blick zum Himmel und frischem Wind durchs Haar begonnen haben?

Kreuz, Herz oder Anker? So heißt die Kolumne der Kirche im NDR. Jeden Donnerstag vergeben die Radiopastoren und Redakteure ein Kreuz für Glauben, ein Herz für die Liebe oder einen Anker für das, was hoffen lässt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | 13.05.2021 | 07:30 Uhr

Ein Herz, Kreuz und Anker aus Filz an einer Öse © Jürgen Gutowski

Kreuz - Herz - Anker

Kreuz, Herz oder Anker? So heißt die Kolumne der Kirche im NDR. Regelmäßig vergeben unsere Autoren ein Kreuz für Glauben, ein Herz für Liebe oder einen Anker für Hoffnung. mehr

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.