Ein Mann weist Martin Luther King beim Marsch auf Washington 1963 auf etwas hin. © picture alliance / dpa Foto: Arnie Sachs

Martin Luther King: "I have a dream" bleibt unvergessen

Sendedatum: 15.01.2021 10:40 Uhr

Gut 250.000 drängen sich an einem Sommertag 1963 im National Park Washington. Alle wollen ihn hören - den Träumer Martin Luther King. Am 15. Januar 2021 wäre der Pastor und Bürgerrechtler 92 Jahre alt geworden.

von Julia Heyde de López

"Ich habe einen Traum." Mehr muss ich gar nicht sagen, schon ist klar, es geht um Martin Luther King, den berühmten Baptistenprediger und Bürgerrechtler aus den USA. Heute vor 92 Jahren wurde er geboren. Und seine Rede in Washington "I have a dream" ist und bleibt unvergessen. Doch manches Mal wurde aus seinem Traum auch ein Alptraum, sagte er damals. Seine Visionen von Frieden und Gleichberechtigung ließen sich Anfang der 1960er-Jahre nicht so einfach verwirklichen. Doch trotz aller Schwierigkeiten und Rückschläge hielt Martin Luther King daran fest. Und er sagte:

Denn, wisst ihr, man kann im Leben nicht aufgeben. Wenn man die Hoffnung verliert, verliert man irgendwie die Vitalität, die das Leben in Bewegung hält, man verliert den Mut zu sein, die Eigenschaft, die einem hilft, trotz allem weiterzumachen. Und so habe ich heute noch immer einen Traum. Ich träume davon, dass eines Tages die Menschen sich erheben und einsehen werden, dass sie geschaffen sind, um als Brüder miteinander zu leben.

Eine Botschaft, die tatsächlich nichts an Aktualität verloren hat. Seine kraftvollen Worte machen mir Mut, gerade in diesen unsicheren Zeiten. Zu wissen, alles Gute, alle Veränderung beginnt mit der Hoffnung und mit einem Traum.

Dieses Thema im Programm:

N-JOY | Radiokirche bei N-JOY | 15.01.2021 | 10:40 Uhr

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.