Stand: 22.07.2020 14:17 Uhr

Kolumne: Liebe als Wagnis

von Inga von Thomsen
Zwei Hände formen ein Herz, im Hintergrund ein Strand. © Addictive Stock / photocase.de Foto: Addictive Stock / photocase.de
Aus virtueller Liebe kann echte erwachsen, sagt Kirchenredakteurin Inga von Thomsen.

Ach, sieh an, denke ich bei einem Blick auf die Liste mit Jahresgedenktagen. Da stehen für diese Woche zwei ganz besondere im Kalender: der "Tag der virtuellen Liebe" und der "Alles-oder-Nichts-Tag".

Eigentlich ist das ja auch eine passende Kombination: Liebe und volles Wagnis. Die Bibel findet ziemlich eindeutige Worte, wenn es um die wahre Liebe geht: "Liebe ist stark wie der Tod und Leidenschaft unwiderstehlich wie das Totenreich. Ihre Glut ist feurig und eine gewaltige Flamme." (Hohelied 8,6) Das ist ganz schön viel amore, finde ich! Und ganz viel "alles oder nichts".

Die Flamme muss auch zünden

Doch sogar vor dem großen Feuer ist Liebe schon ein Wagnis – so empfand ich es jedenfalls, als ich mich damals bei einer Online-Partnerbörse anmeldete. Glut und Flammen? Naja. Aber es war aufregend, sich mit jemandem auszutauschen, den ich nicht kannte. Und erst einmal Nachrichten zu schreiben, um sich kennenzulernen.

Um das Happy End vorwegzunehmen: Ja, ich habe meinen Mann über diese Partnerbörse getroffen, aus der virtuellen wurde wahre Liebe und wir sind glücklich verheiratet. Am Anfang mussten wir unsere Liebe erstmal wachsen und die Flamme zünden lassen. Es war ein Wagnis. Und das ist es noch. Denn die Liebe verändert und entwickelt sich, auch nach 5 oder 25 Jahren Ehe.

Liebe und Glaube sind dynamisch

Inga von Thomsen © Kirche im NDR Foto: Christine Raczka
Für Kirchenredakteurin Inga von Thomsen gehören Glaube und Liebe zusammen.

Eigentlich erlebe ich das ganz ähnlich in meinem Glauben: Der Funke ist übergesprungen und er konnte wachsen, über die Jahre, auch an den Zweifeln, auch an den Krisen. Er ist dynamisch, er stärkt und trägt mich. Deshalb gehören Glaube und Liebe zusammen – zwei Kräfte stärker als der Tod.

Deswegen vergebe ich heute – natürlich – ein Herz für die Liebe!

Kreuz, Herz oder Anker? So heißt die Kolumne der Kirche im NDR. Jeden Mittwoch vergeben die Radiopastoren und Redakteure ein Kreuz für Glauben, ein Herz für die Liebe oder einen Anker für das, was hoffen lässt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | 26.07.2020 | 07:30 Uhr

Ein Herz, Kreuz und Anker aus Filz an einer Öse © Jürgen Gutowski

Kreuz - Herz - Anker

Kreuz, Herz oder Anker? So heißt die Kolumne der Kirche im NDR. Regelmäßig vergeben unsere Autoren ein Kreuz für Glauben, ein Herz für Liebe oder einen Anker für Hoffnung. mehr

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.