John Lennon und Yoko Ono am Flughafen Wien-Schwechat. 31. März 1969. © picture alliance/IMAGNO Foto: Votava

John Lennons Musik ist bis heute lebendig

Sendedatum: 09.10.2020 19:05 Uhr

Auch ohne die Beatles war John Lennon richtig erfolgreich. Sein Hit "Imagine" wurde zur Hymne der Friedensbewegung. Am 8. Dezember 1980 starb der Sänger in New York bei einem Attentat.

von Pastor Marco Voigt

John Lennon - heute wäre er achtzig geworden. Am 9. Oktober 1940 wird er in Liverpool geboren. Als Jugendlicher trifft John Lennon tatsächlich beim Gartenfest einer Kirchengemeinde auf Paul McCartney. Die beiden gründen eine Band und nennen sie The Beatles.

Beatles trennen sich nach zehn Jahren

In Hamburg haben sie Anfang der Sechzigerjahre ihre ersten musikalischen Erfolge. Und dann geht alles sehr schnell: Zusammen mit Ringo und George spielen sie einen Hit nach dem anderen, und die Fans flippen aus. Wegen des unglaublichen Dauergeschreis auf den Konzerten wird die Welttournee 1966, die hier in Deutschland beginnt, ihre letzte Tour. Doch sie bleiben weltberühmt. In einem Interview sagt Lennon, die Beatles seien sogar noch berühmter als Jesus. Das wird ihm von vielen Christen übelgenommen.

John Lennons "Imagine" wird Hymne der Friedensbewegung

Nach dem Hit "Let it be" geben die Beatles ihre Auflösung bekannt. Doch auch ohne die drei anderen ist John Lennon richtig erfolgreich. Sein größter Hit "Imagine" wird die Hymne der Friedensbewegung. In seinem letzten Interview schildert Lennon die Inspiration zu diesem Song: "Jemand gab uns eine Art kleines Gebetbuch ... Es geht dabei um den Gedanken des positiven Gebets. … Imagine handelt davon: Wenn du dir eine Welt in Frieden vorstellen kannst, ohne Religionsbekenntnisse - nicht ohne Religion, aber ohne dieses 'Mein Gott ist größer als deiner' - dann kann es wahr werden."

Auch wenn John Lennon sich wohl nicht als Christ bezeichnet hätte, ist er mit seinem Einsatz für eine bessere und gerechtere Welt doch auf jeden Fall auf den Spuren von Jesus gewandelt. Am 8. Dezember 1980 wird John Lennon in New York erschossen, doch seine Musik ist bis heute lebendig.

Weitere Informationen
"The Beatles" nach einer Pressekonferenz in der Hamburger Ernst-Merck-Halle zur "Bravo-Beatles-Blitztournee. © ullstein bild Foto:  C.T. Fotostudio

Beatles: Von Hamburg in die Welt

Vor 60 Jahren spielten John Lennon, Paul McCartney, George Harrison, Stuart Sutcliffe und Pete Best ihr erstes Konzert im Indra in Hamburg. Später werden The Beatles Weltstars. Ein Special von NDR.de. mehr

"The Beatles" in der Ernst-Merck-Halle im Zuge ihrer Bravo-Beatles-Blitz-Tournee © ullstein bild Foto: Photo Ambor

Als die Beatles Hamburg verrückt machten

Verzückte Teenager, erschöpfte Polizisten: Am 26. Juni 1966 geben die Beatles zwei Blitzkonzerte in Hamburg - und in der Hansestadt ist die Hölle los. Es waren die letzten Auftritte in Hamburg. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | 09.10.2020 | 19:05 Uhr

Info

Die Evangelische und Katholische "Kirche im NDR" ist verantwortlich für dieses Onlineangebot und für die kirchlichen Beiträge auf allen Wellen des NDR.