Das Forum

Simbabwe vor historischen Wahlen

Donnerstag, 26. Juli 2018, 20:30 bis 20:50 Uhr, NDR Info

Die Flagge von Simbabwe wird vor dem Nachthimmel geschwenkt. © dpa picture alliance Fotograf: Chen Boyuan

Neuanfang in Simbabwe?

NDR Info - Das Forum -

Erstmals nach der fast 40-jährigen Regentschaft von Diktator Mugabe finden in Simbabwe Wahlen statt. Vor allem die Jugend hofft auf einen Aufbruch in eine bessere Zeit.

5 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Download

Die junge Generation hofft auf einen Aufbruch nach der Ära Mugabe
Ein Feature von Leonie March

Bild vergrößern
Anhänger der Oppositionspartei MDC demonstrieren in Simbabwes Hauptstadt Harare für faire Wahlen.

Simbabwe steht vor einer historischen Zäsur: Zum ersten Mal seit 1980 sollen freie Parlaments- und Präsidentschaftswahlen stattfinden. Nach der fast 40-jährigen Regentschaft von Diktator Robert Mugabe hofft vor allem die junge Generation auf einen Aufbruch in eine bessere Zeit.

Mehr als die Hälfte der Bevölkerung Simbabwes ist unter 25 Jahre alt. Sie ist mit Mugabe aufgewachsen - und das heißt: mit wirtschaftlicher Dauerkrise in einem Polizeistaat. Alle Parteien versprechen nun einen Neuanfang.

Kann die Partei Zanu PF weiter regieren?

Der jetzige Übergangspräsident Emmerson Mnangagwa ist Spitzenkandidat der etablierten Regierungspartei Zanu PF. Kann er einen Neuanfang garantieren? Immerhin war er lange Zeit ein enger Vertrauter Mugabes. Und was von seinen vielen Versprechen würde der wichtigste Oppositionskandidat, Nelson Chamisa von der MDC-Partei (Movement for Democratic Change), umsetzen, wenn er an die Macht käme? Und welche Rolle wird das Militär spielen? Zunächst einmal hoffen die Simbabwer, dass die Wahlen am 30. Juli tatsächlich frei und fair verlaufen.

Das Manuskript zur Sendung
263 KB

Simbabwe vor historischen Wahlen

In Simbabwe wird am 30. Juli ein neuer Präsident und das Parlament gewählt. Die Opposition fordert von der jetzigen Übergangsregierung faire Wahlen ein. Download (263 KB)