Das Forum

Die neue Reizbarkeit (2/3)

Mittwoch, 28. November 2018, 20:30 bis 21:00 Uhr, NDR Info

Eine Diskussionsreihe von NDR Info und der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius

Auf der Straße oder im Netz begegnen sich Menschen oft voller Härte. Viele sind gereizt, reagieren wütend und sehen sich im Besitz der Wahrheit - der eigenen. Bedrohen sie die Demokratie oder belegt die größere Vielfalt von öffentlich geäußerten Meinungen ihre Lebendigkeit?

(Teil 2) Das Ich gewinnt!?

Zwischen Absicht und Rücksicht können Welten liegen: Woher kommen Hass und Anfeindungen gegenüber bestimmten Menschen und Gruppen?

Bild vergrößern
Auf dem Podium: NDR Info Moderatorin Ulrike Heckmann, Hasnain Kazim, Rebekka S. Henrich und Gerald Hüther (v.l.n.r.).

Wie viel Empathie bringt der Einzelne, bringt die Gemeinschaft auf? Welche Strategien und Verhaltensweisen helfen bei Rüpeleien im Netz oder bei Gewalt auf der Straße? In der politischen Diskussion gibt es nicht nur widerstreitende Konzepte, sondern auch häufig reflexhafte Polarisierungen. Werden Einzelne immer wütender oder sind es tatsächlich Teile der Gesellschaft?

Die Gäste der Diskussionsrunde:

Rebekka S. Henrich
Gründerin und Geschäftsführerin von Zweikampfverhalten e. V., Hamburg

Gerald Hüther
Neurobiologe, Autor des Buches "Würde. Was uns stark macht - als Einzelne und als Gesellschaft", Göttingen

Hasnain Kazim
Journalist DER SPIEGEL, Autor des Buches "Post von Karlheinz. Wütende Mails von richtigen Deutschen - und was ich ihnen antworte", Wien

Die Diskussion wird moderiert von NDR Info-Redakteurin Ulrike Heckmann.