Das Forum

Brasilien: Landraub und Gewalt

Montag, 19. Februar 2018, 20:30 bis 20:50 Uhr, NDR Info

Gesetzeslosigkeit im Süden Brasiliens
Ein Feature von Ivo Marusczyk, ARD-Korrespondent in Buenos-Aires

Bild vergrößern
Der brasilianische Präsident Michel Temer steht unter starker Kritik.

In einigen brasilianischen Regionen herrschen immer noch Verhältnisse wie im Wilden Westen. Der Stärkere setzt sich durch - zur Not mit Waffengewalt. Indigene Stämme werden unterdrückt, bedroht und vertrieben. Obwohl ihnen die Verfassung seit 30 Jahren das Recht auf das Land ihrer Vorfahren zuspricht, hausen viele Indigene - wie zum Beispiel die Guarani im Bundesstaat Mato Grosso do Sul - unter elenden Verhältnissen am Straßenrand. Sie haben zwar Besitztitel, können sie aber nicht durchsetzen.

Und das Unrecht wird stärker: Präsident Michel Temer ist auf die Stimmen der einflussreichen Großagrar-Fraktion im Kongress angewiesen, die das Land für Soja und Mais beanspruchen.