Sendedatum: 24.08.2010 20:15 Uhr  | Archiv

"Ein gelockertes Hüftgelenk führt zu Knochenverlust"

Dr. Bertram Regenbrecht, Chefarzt am Zentrum für
Endoprothetik, Fußchirurgie, Kinder- und Allgemeine Orthopädie der Roland-Klinik in Bremen. © Roland-Klinik gemeinnützige GmbH
Dr. Bertram Regenbrecht, Chefarzt an der Roland-Klinik in Bremen.

Wenn sich morgens das Hüftgelenk steif anfühlt, jeder Schritt von Schmerzen begleitet wird und Bewegungen nur noch eingeschränkt möglich sind, dann stellt sich für Betroffene mit diesen Symptomen die Frage: Kann ein künstliches Hüftgelenk Abhilfe schaffen? Oder sollte man doch noch eine Weile die Schmerzen ertragen und die Operation hinauszögern? So früh wie möglich oder so spät wie möglich? Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein neues Hüftgelenk?

Dr. Bertram Regenbrecht und Antje-Kathrin Naujoks von der Roland-Klinik in Bremen haben Ihre Fragen im Chat beantwortet. Hier finden Sie das Protokoll zum Nachlesen.  

Albert: Ich habe seit drei Jahren ein künstliches Hüftgelenk. Wie weit darf ich mich zur Fußpflege nach vorne beugen, ohne dass das Gelenk auskugelt?

Antje-Kathrin Naujoks: Da gibt es keine Beschränkung in Bezug auf die Beugung. Die Muskulatur sollte aber maximal gekräftigt sein.

 

Gast: Mein 30-jähriger Sohn hatte als Säugling eine Osteomelitis. Hierdurch wurde unter anderem die linke Hüfte zerstört. Diverse Operationen waren ohne Erfolg. Der Hüftkopf ist "eingeschmolzen" und die Pfanne beschädigt. Hat er neue Chancen mit einer künstlichen Hüfte? Er läuft jetzt quasi ohne Gelenk.

Dr. Bertram Regenbrecht: Grundsätzlich kann man mit einem Kunstgelenk helfen. Zu bedenken ist die etwas höhere Infektionsgefahr nach einem durchgemachten Infekt, der aber jetzt schon lange zurückliegt. Bei einem 30-Jährigen sollte man die Operation gut bedenken, da ein Hüftgelenk eine begrenzte Haltbarkeit hat. Man kann aber auch in diesem Alter durch ein Kunstgelenk ein erhebliches Stück Lebensqualität zurückgewinnen.

 

Heidetroll:  Mein Mann hat vor sechs Wochen eine künstliche Hüfte bekommen. Meine Frage bezieht sich auf unser Sexualleben. Wann kann man dem wieder nachgehen?

Antje-Kathrin Naujoks: Da bestehen keine Einschränkungen. Der Operierte sollte allerdings den passiveren Part übernehmen.

 

Immi: Welches Material für ein künstliches Hüftgelenk gibt es, wenn Titan nicht vertragen wird? Es liegt eine verstärkte Reaktion des Immunsystems auf Titan liegt vor.

Dr. Bertram Regenbrecht:  Es gibt alternative Materialien zu Titan (insbesondere in der zementierten Technik). Das Alter des Patienten spielt bei der Auswahl eine Rolle.

 

Gaukelei: Ich habe mehrere Verwandte, die zum Teil recht  jung Hüftarthrose bekamen. Ich selber spüre noch nichts. Was kann ich vorbeugend tun?

Antje-Kathrin Naujoks: Wichtig ist es ein muskuläres Gleichgewicht zu schaffen. Man muss verkürzte Muskeln dehnen und geschwächte kräftigen. Bewegung ist der beste Schutz und man sollte ein Gelenk nicht überlasten, sondern altersabhängige Sportarten wählen. Sollten erste Symptome auftreten, muss eine klare Diagnose gestellt werden und mit einer gezielten Physiotherapie begonnen werden.

Dieses Thema im Programm:

Visite | 24.08.2010 | 20:15 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/visite/chathuefte100.html