Unsere Geschichte - Strandleben

Die Geschichte der deutschen Seebäder - An der Nordsee

Samstag, 08. August 2020, 12:00 bis 12:45 Uhr

3 bei 6 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Die medizinische Erkenntnis, dass das besondere Reizklima, der Jod- und Salzgehalt der Luft, das Meerwasser, der Schlick im Watt und die langen Sandstrände für gesundheitsförderndes Baden bestens geeignet sind, leitete auch an der Nordseeküste den Wandel der Region zum Badeort ein.

Geschichte

Als das Baden im Meer zur Mode wurde

1794 eröffnet in Heiligendamm das erste deutsche Seebad. Wenig später entstehen auch an der Nordsee die ersten Badeorte. Schnell wird der Badebetrieb zum gesellschaftlichen Ereignis. mehr

1797 wurde auf Norderney das erste deutsche Nordseebad eröffnet. Das Leben veränderte sich mit dem Ansturm der Touristen radikal. Wohnten noch vor 250 Jahren ausschließlich Fischer und Bauern auf den von Ebbe und Flut geprägten schwer erreichbaren Eilanden, so spielen Landwirtschaft und Fischerei heute praktisch keine Rolle mehr. Stattdessen dominieren Hotels und Pensionen.

Sturmfluten und Bombenangriffe

Bild vergrößern
Strandleben in Sellin um 1930. Der Fotograf Hans Knospe (1899 - 1999) lichtet mehr als 80 Jahre lang Urlauber an Rügens Stränden ab.

Die Nordsee-Inseln haben eine wechselvolle Geschichte. Mehr als einmal zerstörten Sturmfluten ganze Ortschaften. Im Zweiten Weltkrieg wurden sie zu Festungen ausgebaut, weil sie gezielten Bombenangriffen ausgesetzt waren. In den 1950er- und 1960er-Jahren erlebten die westdeutschen Seebäder als Kurorte am Meer großen Aufschwung. Seit Jahrhunderten wandern die Friesischen Inseln durch Meeresströmungen und Wind stetig nach Osten. Durch teure und mächtige Befestigungen werden sie in ihrer Lage gehalten.

Architektur, Mode, Benimm- und Baderegeln haben sich Laufe der Zeit geändert. Es sind Berufe wie der Bademeister, der Strandfotograf oder der Strandkorbflechter entstanden. Diese Dokumentation erzählt vom Gestern und Heute in den Seebädern an den deutschen Küsten und macht eine unterhaltsame Zeitreise nach Heiligendamm, Heringsdorf, Sellin, nach Norderney, Wangerooge und Sylt.

Ratgeber Reise

Wangerooge: Eine Insel wie ein Seepferdchen

Aus der Luft gesehen ähnelt das autofreie Wangerooge einem Seepferdchen. Wichtigstes Verkehrsmittel ist die Inselbahn, die Urlauber von der Fähre ins Zentrum bringt. mehr

Norderney: Seebad mit Charme und Geschichte

Historische Gebäude, lange Strände, ein Thalasso-Zentrum, eine Watt-Erlebniswelt und trendige Cafés: Norderney bietet Urlaubern neben der Natur viel Abwechslung. mehr

Redaktion
Britta-Susann Lübke