DAS!

Autorin Ines Geipel zu Gast

Dienstag, 16. Juli 2019, 18:45 bis 19:30 Uhr
Mittwoch, 17. Juli 2019, 05:15 bis 06:00 Uhr

In ihrem biographischen Buch "Umkämpfte Zone. Mein Bruder der Osten und der Hass" zieht Autorin Ines Geipel Parallelen zwischen der eigenen, schmerzhaften Familiengeschichte und der Geschichte der DDR.

Ines Geipel ist Schriftstellerin und Professorin an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. Die Karriere der ehemaligen Weltklasse-Leichtathletin wurde 1984 durch die Staatssicherheit brutal beendet, um Fluchtpläne in den Westen zu verhindern. 1989 floh sie aus der damaligen DDR. Von 2013 bis 2018 war Ines Geipel Vorsitzende des Doping-Opfer-Hilfe Vereins und setzte sich für die Anerkennung und die Entschädigung von Opfern des staatlichen Zwangsdopings ein. Der Tod ihres Bruders vor einem Jahr war Anlass für den Rückblick auf die gemeinsame Kindheit. Ihr Großvater war im Nationalsozialismus in der SS, der gewalttätige Vater spionierte für die Stasi, wie sie erst nach der Wende erfuhr. Ines Geipel setzt ihre persönliche Geschichte in den Kontext der Geschichte Deutschlands und der DDR. Dabei versucht sie Antworten zu finden auf Fremdenfeindlichkeit und Rechtsruck.

Produktionsleiter/in
Martin Laue
Redaktionsleiter/in
Franziska Kischkat
Moderation
Inka Schneider
Redaktion
Sabine Doppler