DAS!

Ehemalige Iran-Korrespondentin Natalie Amiri zu Gast

Freitag, 26. März 2021, 18:45 bis 19:30 Uhr
Samstag, 27. März 2021, 05:15 bis 06:00 Uhr

Die ARD-Journalistin Natalie Amiri wurde vergangenes Jahr vom Fachmagazin "Medium" als eine der zehn besten politischen Journalistinnen und Journalisten ausgezeichnet, für ihre Berichterstattung über den Konflikt zwischen den USA und Iran erhielt sie den Preis als "beste Politik-Journalistin des Jahres". Amiri wurde durch mutige investigative Recherchen, kluge Kommentare in den Tagesthemen sowie engagierte Interviews und Reportagen bekannt.

Zwischen Perserteppichen und Bio-Gemüse wuchs Natalie Amiri, 1978 geboren, im gutbürgerlichen München auf. Die Tochter einer Deutschen und eines Iraners studierte Diplom-Orientalistik und Islamwissenschaft unter anderem an den Universitäten von Teheran und Damaskus. Seit 2007 arbeitet sie für die ARD in Teheran, später auch in den ARD Studios in Istanbul, Athen und Rom - sie spricht fünf Sprachen. Seit 2014 moderiert Natalie Amiri den ARD "Weltspiegel" aus München und leitete von 2015 bis 2020 das ARD Studio in Teheran, solange, bis das Auswärtige Amt sie warnte, dass sie als politische Geisel genommen werden könnte - sie kehrte zurück nach Deutschland. In ihrem Buch "Zwischen den Welten. Von Macht und Ohnmacht im Iran" möchte Natalie Amiri nun den Menschen im Iran eine Stimme geben. Mit großer Sachkenntnis beschreibt sie authentisch ihr Leben zwischen zwei Welten und unterschiedlichen Kulturen und bringt uns nahe, wie sich die politische Situation im Iran seit der Revolution von 1979 entwickelt hat.

Produktionsleiter/in
Martin Laue
Redaktionsleiter/in
Franziska Kischkat
Redaktion
Sabine Doppler