Die Kieler Pavel Horak (v.l.), Rune Dahmke, Hendrik Pekeler und Nikola Bilyk © picture alliance/dpa Foto: Frank Molter

THW Kiel: Ein starkes Jahr mit Trophäen

Stand: 30.12.2020 10:00 Uhr

Eine Jury hat bei der LSV-Wahl den THW Kiel zur Mannschaft des Jahres 2020 in Schleswig-Holstein gewählt. Nach fünf Jahren gewannen die "Zebras" wieder die Deutsche Meisterschaft. Nicht die einzige Trophäe in dem Jahr.

von Frauke Hain

Die Schocknachricht erreichte den THW Kiel Anfang Dezember: Drei Spieler des Handball-Rekordmeisters wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Das gesamte Team samt Trainern befand sich für zehn Tage in Quarantäne. Mehrere Spiele wurden abgesagt - und das kurz vor dem Champions League Finale am Ende eines erfolgreichen Jahres.

Jicha: "Die Meisterschaft 2020 ist einmalig"

Der Rekordmeister erreichte sein großes Ziel, nach 2015 endlich wieder die Meisterschaft zu gewinnen. "Die Meisterschaft 2020 ist einmalig und bleibt hoffentlich auch einmalig. Denn wir wurden nach 26 Spieltagen gestoppt, weil die ganze Welt eingebremst wurde", sagte Trainer Filip Jicha. Am 21. April wurde die wegen der Corona-Pandemie bereits unterbrochene Saison frühzeitig beendet. Der souveräne Tabellenführer aus Kiel wurde zum Meister erklärt.

Letzte Partie: Zebras gewinnen Top-Spiel

Anfang März hatte der THW im Spitzenspiel gegen die Rhein-Neckar-Löwen noch einmal alles gezeigt, was ihn in dieser Spielzeit so stark machte. Frenetisch unterstützt von den Rängen gewannen die "Zebras" nach einem Zwei-Tore-Rückstand zur Pause noch mit 27:21 (13:15). "Teilweise waren wir wie im Rausch", bilanzierte Filip Jicha nach der Partie. "Das war ein Spitzenspiel mit allem Drum und Dran und einer grandiosen Stimmung."

Meisterschaftsfeier per Video-Konferenz

Bis zum Saison-Abbruch hatten die Kieler bereits 49 Pflichtspiele absolviert. In 26 Bundesliga-Begegnungen taten die "Zebras" alles für das Erreichen ihres großen Ziels. 22 Siege und vier Minuspunkte weniger auf dem Konto als der ärgste Verfolger - die SG Flensburg-Handewitt - konnt der Rekordmeister am Ende vorweisen.

Die Spieler erfuhren jedoch nicht auf dem Platz, sondern per "WhatsApp"-Nachricht, dass sie den Titel geholt hatten. Gefeiert wurde auch nicht mit den Fans auf dem Rathausplatz - sondern per teaminterner Video-Konferenz. "Das ist sicher nicht das, wofür man solange gearbeitet hat", sagte Linksaußen Rune Dahmke. Und verzichten mussten die Kieler zunächst auch auf die Schale.

Starke Saison und "unglaublich harte Arbeit"

Erst im Juni fand sie ihren Weg an die Kieler Förde. Auf der Bühne warteten die Spieler, Trainer Filip Jicha und Co-Trainer Christian Sprenger mit viel Abstand, Masken und Handschuhen auf den lang ersehnten und angesichts der Umstände doch seltsamen Moment, die Trophäe endlich in den Händen halten zu können. "Trotz der Umstände ist die Würdigung ihrer Leistung für meine Spieler wichtig", sagte der THW-Trainer. "Wir hätten gerne weitergespielt, und wir waren wirklich gut drauf. Ich habe diese Lust und Laune gespürt. Ich sage nicht, dass wir das Triple geholt hätten, aber es war viel mehr Freude drin." Der Chefcoach freute sich über eine starke Saison und "unglaublich harte Arbeit". Für Filip Jicha war es zugleich der erste große Titel als Chefcoach - und das in seiner Debütsaison.

Super-Cup-Sieger: THW ringt Flensburg nieder

Nachdem der Heimstart in die neue Champions-League-Saison gegen Nantes im September völlig misslungen war, gewannen die Kieler drei Tage später den ersten Titel der Saison 2020/21: Im Supercup bezwang der THW den großen Rivalen aus Flensburg mit 28:24 (14:13). Damit feierte er den zehnten Supercup-Sieg der Vereinsgeschichte. Das i-Tüpfelchen waren für alle Beteiligten wohl die 2.100 Zuschauer, die trotz Corona-Krise in der Düsseldorfer Halle dabei sein durften.

"Es war nicht alles perfekt, aber das war auch nicht zu erwarten. Es gab natürlich auch viele Fehler, aber das ist genau der Status, den man zu Saisonbeginn hat. Niemand ist nach dieser langen Pause schon bei 100 Prozent. Der Feinschliff wird mit der zunehmenden Spielpraxis kommen. Es macht mich stolz, dass meine Jungs so schnell eine solche Reaktion gezeigt haben. Für uns war dieses Spiel unglaublich wichtig", resümierte Filip Jicha.

Final Four Ende Dezember

Corona-Einzeltraining im Frühjahr, Geisterspiele - und jetzt die Quarantäne-Situation: Den "Zebras" wurde in diesem Handball-Jahr so einiges abverlangt. Aber die Spieler haben bewiesen, wie stark sie sind. Und somit wartet noch der Höhepunkt des europäischen Vereins-Handballs: Beim Final Four Ende Dezember treffen vier der weltbesten Club-Teams im Kampf um Europas Krone aufeinander. Und im Halbfinale trifft der THW Kiel auf den ungarischen Topclub Veszprem.

Der Landessportverband (LSV) hat auch im Jahr 2020 die Sportlerin, den Sportler und die Mannschaft des Jahres in Schleswig-Holstein gewählt. NDR Schleswig-Holstein ist Medienpartner der LSV-Sportlerwahl.

Weitere Informationen
Momme Lorenz, Frieda Hämmerling, Florian Kahllund © imago images Foto: Tom Lorenz,  Eibner/Public Adress EP-PUP, Jose Mendez,

Sportler des Jahres: EM-Silber, Weltrekord und Deutscher Meister

Ruderin Frieda Hämmerling und Bogenschütze Florian Unruh sind die Sportler des Jahres 2020. Ein 17-Jähriger erhält einen Sonderpreis. mehr

 

Porträts der Sportler des Jahres 2020
Die Ruderin Frieda Hämmerling steht in Ruder-Outfit vor einem Gewässer und blickt fröhlich in die Kamera. © DRV/Schwier Foto: Schwier

Hämmerling: Corona und EM-Silber - statt Olympia

Ruderin Frieda Hämmerling ist bei der LSV-Wahl zur Sportlerin des Jahres 2020 in Schleswig-Holstein gewählt worden. Es war ein Jahr mit "gemischten Gefühlen". mehr

Der Bogenschütze Florian Kahllund schießt während eines Wettkampfes mit seinem Bogen. © picture alliance Foto: Monika Skolimowsk

Unruh: Neuer Name und Weltrekord

Bogenschütze Florian Unruh ist bei der LSV-Wahl zum Sportler des Jahres 2020 in Schleswig-Holstein gewählt worden. Trotz Ungewissheit zeigte er Gelassenheit. mehr

Beachvolleyballer Momme Lorenz baggert im Sand einen Ball vor dem Netz. © Jasper Lorenz Foto: Jasper Lorenz

Beachvolleyball: Lorenz ist Nachwuchstalent des Jahres in SH

Beachvolleyballer Momme Lorenz ist bei der LSV-Wahl zum Nachwuchstalent des Jahres 2020 in Schleswig-Holstein gewählt worden. Trotz Motivationsproblem zeigte er Stärke. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Moin! Schleswig-Holstein mittendrin | 30.12.2020 | 15:40 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Wolfsburgs Svenja Huth (vorne) setzt sich gegen Bayern durch. © picture alliance/dpa

1:1 gegen Bayern: Wolfsburg darf nur noch ein bisschen hoffen

In den letzten beiden Saisonspielen müssen die Wolfsburgerinnen auf einen Ausrutscher des Tabellenführers bauen, um noch nach der Meisterschaft zu greifen. mehr