Sportler des Jahres 2022 in SH: Scholz, Schweckendiek und THW Kiel

Stand: 19.12.2022 20:30 Uhr

Die drei Sieger der Wahl zum Sportler des Jahres 2022 in Schleswig-Holstein stehen fest: Tanja Scholz, Ole Schweckendiek und der THW Kiel. Außerdem hat der Landessportverband zwei Nachwuchssportler geehrt.

Für die Sportler, Sportlerinnen und Mannschaften in Schleswig-Holstein war das Jahr 2022 kräftezehrend und spannend. Besondere Stärke bewiesen Tanja Scholz, Ole Schweckendiek und der THW Kiel. Sie sind die Gewinner der Sportler des Jahres-Wahl 2022, ausgezeichnet vom Landessportverband Schleswig-Holstein (LSV).

Zur Wahl standen fünf Athletinnen und Athleten sowie fünf Teams. An der Abstimmung auf NDR.de/sh nahmen viele Sportfans teil - rund 13.000 Stimmen wurden abgegeben. In allen Kategorien war während des Voting-Zeitraums viel Bewegung. Die große LSV-Gala, mit der das Sportjahr in Schleswig-Holstein traditionell ausklingt, fand dieses Jahr in Neumünster statt. In den Holstenhallen kürte der LSV am Montagabend die Gewinner in einem feierlichen Rahmen.

LSV-Präsident Tiessen: "Herausragende Leistungen"

"Mit Tanja Scholz und Ole Schweckendiek haben in diesem Jahr zwei Top-Athleten von internationalem Format die Wahl gewonnen, die bisher der breiten Öffentlichkeit noch nicht so bekannt sind, aber in diesem Jahr in ihren Sportarten herausragende Leistungen erzielen konnten. Darüber freue ich mich sehr", sagte LSV-Präsident Hans-Jakob Tiessen und fügte an: "Mit dem deutschen Handball-Rekordmeister THW Kiel steht ein weit über die Grenzen Schleswig-Holsteins hinaus bekanntes Aushängeschild des Sports wieder ganz oben auf dem Podest."

Ergebnis Sportlerin des Jahres 2022

  • Platz 1: Tanja Scholz (Para-Schwimmen) 25,70 Prozent
  • Platz 2: Emilia Zimermann (Rollkunstlauf) 20,04
  • Platz 3: Victoria Best (Triathlon) 19,14
  • Platz 4: Julia Bröcker (Triathlon) 18,54
  • Platz 5: Philippa Färber (Tennis) 16,59

Ergebnis Sportler des Jahres 2022

  • Platz 1: Ole Schweckendiek (Segeln) 22,64 Prozent
  • Platz 2: Florian Unruh (Bogenschießen) 20,78
  • Platz 3: Dominic Ressel (Judo) 20,74
  • Platz 4: Leif Schröder-Groeneveld (Triathlon) 19,52
  • Platz 5: Silas Beth (Schwimmen) 16,32

Ergebnis Mannschaft des Jahres 2022

  • Platz 1: THW Kiel (Handball) 28,63 Prozent
  • Platz 2: Momme Lorenz/ Hennes Nissen (Beachvolleyball) 20,44
  • Platz 3: Holstein Kiel (Fußball) 19,54
  • Platz 4: SG Flensburg-Handewitt (Handball) 15,96
  • Platz 5: BW Wittorf (Badminton) 15,52

Weltmeisterin, U21-Weltmeister und DHB-Pokalsieger

Die 38-jährige Para-Schwimmerin Tanja Scholz vom Polizei-Sportverein Neumünster überzeugte in diesem Jahr und holte sich mit 25,70 Prozent Platz eins bei der Wahl zur Sportlerin des Jahres. Sie wurde Weltmeisterin über 50, 100 und 200 Meter Freistil sowie Vizeweltmeisterin über 150 Meter Lagen und 50 Meter Rücken. Nach ihrem schweren Unfall 2020 dachte sie erst, sie könne nie wieder schwimmen, erzählte Scholz. "Inklusion steht überall, aber sie findet noch nicht statt. Da hat sich viel Frust aufgebaut." Dann kam zur richtigen Zeit ihre Trainerin in ihr Leben und es ging zurück ins Wasser. "Jetzt geht es bergauf", sagte sie lächelnd.

Der 17-jährige Segler Ole Schweckendiek vom Kieler Yacht-Club landete bei der Sportlerwahl mit 22,64 Prozent ganz vorne. Schweckendiek wurde U21-Weltmeister in der ILCA 7 Klasse (Laser Standard) und U19-Weltmeister in der ILCA 6 Klasse (Laser Radial). Die Handballer des THW Kiel verteidigten ihren Titel in der Kategorie "Mannschaft des Jahres in SH“ aus dem vergangenen Jahr. Sie wurden Deutscher Vizemeister in der Bundesliga-Saison 2021/22, Dritter in der EHF Champions League 2021/22 und DHB-Pokalsieger 2021/22. Die Titelverteidigung mache alle stolz, sagte THW-Geschäftsführer Viktor Szilágyi: "Das ist immer eine Bestätigung für die Arbeit."

Janne Ohrt und Duo Bo Hansen/Hennes Nissen sind Newcomer des Jahres 2022

Seit 2015 gibt es auch einen Preis, der an erfolgreiche Nachwuchssportler mit großem Erfolgspotenzial verliehen wird. Dotiert ist er mit 1.000 Euro. In diesem Jahr sind die Preisträger die beiden Beachvolleyballer Bo Hansen und Hennes Nissen vom TSB Flensburg sowie die Leichtathletin Janne Ohrt vom MTV Lübeck (vorher MTSV Hohenweststedt).

Die beiden 18-Jährigen sind in diesem Jahr Vizemeister bei den U19 geworden und mehrfache Deutsche Meister in verschiedenen Altersklassen. Im Winter trainiere es sich aber auch gut fernab vom Strand in einer Halle, so Nissen, zum Beispiel in Berlin. "Dort haben wir die größte Beach-Halle in Europa." Die 19-jährige Janne Ohrt gewann im Stabhochsprung bei der U20-Weltmeisterschaft in Cali (Kolumbien) die Bronzemedaille. Auch wenn es bei ihr hoch hinaus geht, möchte Ohrt dem Norden erhalten bleiben: "Ich bin in Schleswig-Holstein groß geworden und finde es dann auch schön, hier zu bleiben und was zurückzugeben."

Fast 13.000 Stimmen abgegeben

Ermittelt wurden die Sieger per Internet-Abstimmung und Jury-Voting. Bis 11. Dezember konnten sich alle Sportinteressierten auf NDR.de beteiligen, und es wurden 12.943 Stimmen abgegeben. Dieses Ergebnis macht zur Hälfte das Gesamtergebnis aus. Für die anderen 50 Prozent zählen die Stimmen von Vorsitzenden, Präsidentinnen und Präsidenten der Fachverbände des Landessportverbandes sowie den Mitgliedern der Vereinigung Schleswig-Holsteinischer Sportjournalistinnen und Sportjournalisten. NDR Schleswig-Holstein ist Medienpartner der LSV-Sportlerwahl.

Zuvor hatte für jede der drei Kategorien eine Jury aus LSV-Vertretern und der Vereinigung der schleswig-holsteinischen Sportjournalisten sowie des Olympiastützpunktes Hamburg/Schleswig-Holstein eine Vorauswahl getroffen. Es standen jeweils fünf Athletinnen und Athleten sowie fünf Teams zur Wahl.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 19.12.2022 | 20:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Paralympics

Radsport

Beachvolleyball

Mehr Sport-Meldungen

William Mikelbrencis und Jean-Luc Dompe (v.l.) vom Fußball-Zweitligisten Hamburger SV © Witters

Nach Unfall: "Empfindliche" Geldstrafen für HSV-Profis Dompé und Mikelbrencis

Die beiden Franzosen waren am Montagabend in einen Unfall verwickelt. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts eines illegalen Autorennens. mehr