Stand: 28.05.2019 13:40 Uhr

Pulvermanns Parcours - Ein Meisterstück

Bild vergrößern
Der Derbypark in Klein Flottbek.

Das Deutsche Spring-Derby in Hamburg - seit 1920 eine ganz besondere Herausforderung für Pferd und Reiter. Insgesamt 17 Hindernisse mit 24 natürlichen Sprüngen, wie sie in der holsteinischen Landschaft zu finden sind, müssen auf 1.230 Metern überwunden werden. Die Mammutprüfung gilt als schwerste der Welt. Ohne Strafpunkte ist sie kaum zu bewältigen. 13 Jahre mussten die Veranstalter warten, bis der erste Reiter fehlerfrei blieb.

Der große Unterschied zu anderen Veranstaltungen ist die Länge des Parcours: Er ist rund dreimal so lang wie in einer normalen Prüfung und erfordert viel Mut, Stärke und Kondition. "Normalerweise dauert eine schwere Prüfung etwa 70 bis 90 Sekunden. Beim Derby beginnt aber erst danach die heiße Phase, Pferd und Reiter müssen unglaublich lang die Konzentration bewahren", sagt Sören von Rönne aus Neuendeich bei Hamburg, der 2002 mit Iberio in Klein Flottbek triumphierte.

Weitere Informationen

Die Hindernisse in Klein Flottbek im Überblick

Derby Wall, Trakehner Graben, Pulvermanns Grab: Die 17 Hindernisse beim Deutschen Spring-Derby sind ebenso berühmt wie einzigartig. mehr

Naturhindernisse wie beim Jagdreiten

Linienführung und Hindernisse sind seit 100 Jahren unverändert, die erfahrenen Teilnehmer kennen den von Eduard F. Pulvermann entwickelten Parcours in- und auswendig. Der Hamburger Kaufmann wollte Jagdreiten als Hochleistungswettkampf in komprimierter Form sehen und schuf Naturhindernisse, wie sie dem Jagdreiter begegnen können. Für einen möglichen Derby-Triumph nehmen die Top-Reiter viel Arbeit auf sich, denn der Ruhm eines Siegs in Klein Flottbek ist unvergänglich.

Hilmar Meyer stürzt mit Continuo am Wall. © Fishing4

Spring-Parcours mit Tücken

Sportclub

Der Große Wall gibt dem Spring-Derby seit 1920 sein Gesicht - und seinen Schrecken. Aber auch andere Hindernisse in Klein Flottbek haben ihre Tücken. Am Ende entscheidet auch die Ausdauer.

3,67 bei 21 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Weltberühmt: Derby Wall und Pulvermanns Grab

Der Parcours mit Derby Wall, durch einen Abstieg aus drei Metern Höhe und einem in kurzer Distanz dahinter befindlichen Plankensprung äußerst tückisch, Weißer Planke, Birkenoxer, Koppelgatter sowie Mauern aus Feld- und Ziegelsteinen ist weltberühmt. Bekannteste Prüfung für Pferd und Reiter ist Pulvermanns Grab - eine Kombination aus zwei Steilsprüngen und einem dazwischenliegenden Wassergraben, eingebaut in eine 15 Meter lange Senke. Auch der Schöpfer des Kurses ist dort sprichwörtlich baden gegangen: Nicht einmal hat Pulvermann, selbst ein guter Springreiter, dieses 14. Hindernis beim Derby fehlerfrei absolviert. "Bis heute fällt die Entscheidung über Sieg und Niederlage fast immer am Großen Wall oder eben in Pulvermanns Grab", erklärt der zweimalige Derby-Sieger Carsten-Otto Nagel.

29:36
Sportclub
01:01
Sportclub
01:08
Sportclub

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 02.06.2019 | 13:20 Uhr