Tennisspielerin Andrea Petkovic schlägt eine Rückhand. © picture alliance/dpa | Axel Heimken

Tennis am Rothenbaum: "Wie ein Familientreffen"

Stand: 16.07.2022 12:26 Uhr

Das Teilnehmerfeld der Hamburg European Open kann sich sehen lassen: Neben internationalen Tennis-Stars wie Carlos Alcaraz und Andrey Rublew sind beim Combined Event am Rothenbaum auch viele DTB-Nachwuchstalente per Wildcard dabei. 

"Das Spielefeld ist sensationell", erklärte Turnierdirektorin Sandra Reichel am Donnerstag: "Es ist bunt gemischt: Alte Stars, Next Gen, viele deutsche Spielerinnen und Spieler - mehr kann man sich nicht wünschen." In der Tat: Der 19 Jahre alte spanische Senkrechtstarter und Weltranglisten-Siebte Alcaraz ist Top-Favorit bei den Herren, in Pablo Carreño Busta (2021), Rublew (2020), Nikolos Bassilaschwili (2018 und 2019) und dem Italiener Fabio Fognini (2013) sind gleich vier frühere Rothenbaum-Gewinner dabei.

In der Doppel-Konkurrenz starten zudem Kevin Krawietz und Andreas Mies, die 2019 und 2020 die French Open gewinnen konnten. Die Auslosung für das Turnier ist am Sonnabend (13 Uhr), die ersten Matches des Hauptfeldes beginnen am Sonntag.

Weitere Informationen
DTB-Präsident Dietloff von Arnim (l.), Turnierdirektorin Sandra Reichel und Veranstalter Peter-Michael Reichel

Harte Zeiten am Rothenbaum: Was wird aus dem Tennis-Turnier?

Im Wandel der weltweiten Turnierlandschaft droht dem Hamburger Rothenbaum Ungemach. Kann der Deutsche Tennis Bund den Standort retten? mehr

Viele Hamburger Talente bei den Damen

Bei den Damen ragen die Weltranglisten-Zweite Anett Kontaveit (Etsland), die Russin Daria Kasatkina, die Tschechin Barbora Krejcikova und Turnier-Botschafterin Andrea Petkovic (Darmstadt) heraus, die im Vorjahr das Finale gegen Elena-Gabriela Ruse verlor. Die rumänische Titelverteidigerin ist ebenso dabei wie die Dortmunderin Jule Niemeier, die jüngst in Wimbledon ins Viertelfinale eingezogen war.

Dazu kommen deutsche Spitzentalente wie Noma Noha Akugue, Ella Seidel oder Eva Lys, und in der bereits 27-jährigen Tamara Korpatsch eine weitere Hamburger Lokalmatadorin vom Club an der Alster. "Wenn unser Turnier ein Sprungbrett für junge Hamburgerinnen sein kann, die auch noch aus diesem Club kommen, dann ist das etwas, dass mich mit Stolz erfüllt", sagte Reichel.

Petkovic: "Wichtig für die Turnierlandschaft"

Das erste Combined-Event am Rothenbaum seit 44 Jahren sei "enorm wichtig für die Turnierlandschaft", erklärte Petkovic. "Es war sonst nach Wimbledon so, dass sich alles sofort nach Amerika verlagert hat. Jetzt können wir hier zu einem tollen Termin in den Hamburger Sommerferien Damen- und Herrentennis präsentieren. Ich weiß von meinen Kolleginnen und Kollegen, dass sie es mögen, wenn alle da sind. Es fühlt sich fast an wie ein Familientreffen."

Die 34-Jährige hat eine besondere Verbindung zum Rothenbaum, "weil ich hier mein allererstes WTA-Turnier gespielt habe. Damals war ich 14 oder 15 Jahre alt und spielte erstmals gegen eine Top-100-Spielerin. Ich war immer gut in der Schule, aber dieses Ereignis hat mich dazu gebracht, Profitennisspielerin zu werde und mein ganzes Leben danach auszurichten."

Weitere Informationen
Boris Becker kniet 1992 auf dem Center Court am Rothenbaum. © picture-alliance / Sven Simon Foto: Sven Simon

Mythos Rothenbaum: Ruhm und Dramen auf rotem Sand

Seit 130 Jahren wird am Hamburger Rothenbaum Tennis gespielt. Triumphale Siege, ewiger Ruhm und große Dramen: Ein Rückblick auf bewegte Zeiten in einer Multimedia-Doku. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 14.07.2022 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Tennis

Mehr Sport-Meldungen

Niklas Landin vom THW Kiel © picture alliance/dpa Foto: Marius Becker

Starker Schlussspurt: THW Kiel gewinnt bei Hannover-Burgdorf

Dem deutschen Handball-Rekordmeister drohte bei den "Recken" die erste Bundesliga-Niederlage - am Ende aber feierten die "Zebras". mehr