Jubel bei den Eishockey-Spielern der Grizzlys Wolfsburg © picture alliance/dpa Foto: Armin Weigel

Sieg im siebten Spiel: Grizzlys Wolfsburg im DEL-Halbfinale

Stand: 29.03.2023 23:19 Uhr

Die Grizzlys Wolfsburg haben das Play-off-Halbfinale um die Meisterschaft in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) erreicht. Das Team von Trainer Mike Stewart setzte sich im entscheidenden letzten Spiel der Serie nach Rückstand mit 3:1 (0:1, 2:0, 1:0) bei den Straubing Tigers durch.

Laurin Braun, Darren Archibald und Luis Schinko ließen die Niedersachsen am Mittwochabend jubeln. Das 1:0 von Straubings Travis St. Denis hatte sie nicht aus der Bahn geworfen. Doch auf den Kraftakt folgt bereits in zwei Tagen die wohl größt mögliche Herausforderung: Wie schon 2022 trifft Wolfsburg in der Halbfinal-Serie wieder auf den EHC München.

"Es hat sieben Partien gedauert und stand lange auf des Messers Schneide. Aber wir haben alles investiert und super verteidigt." Grizzlys Trainer Mike Stewart

Im vergangenen Jahr, als noch im Modus Best-of-Five gespielt wurde, kassierten die Norddeutschen eine klare 0:3-Niederlage. Die Meisterschaft ging dann an die Eisbären Berlin. Dieses Mal wird allerdings ein anderes Team die Trophäe gewinnen - der Hauptstadt-Club verpasste die Play-offs.

München ist der klare Favorit - als Dominator der Hauptrunde und nach dem 4:2-Erfolg im Viertelfinale gegen die Fischtown Pinguins. Im anderen Halbfinale stehen sich der ERC Ingolstadt (4:1 gegen die Düsseldorfer EG) und Adler Mannheim (4:2 gegen die Kölner Haie) gegenüber. In den ersten Halbfinal-Duellen haben München (19 Uhr) und der Hauptrunden-Zweite Ingolstadt (19.30 Uhr) am Freitag zunächst Heimrecht. Wolfsburgs erstes Heimspiel steht am 2. April (13.15 Uhr) an.

Grizzlys zum zehnten Mal im Halbfinale

Hoffnung, diesmal gegen München besser abzuschneiden, dürfte Wolfsburg gerade der denkbar knappe Viertelfinal-Erfolg machen. Denn auch wenn sie nach dem dritten Spiel gegen Straubing mit 2:1 führten und zwei Auswärtsspiele gewonnen hatten, standen sie wenig später schon vor dem Aus. Straubing gewann Spiel fünf mit 5:0 - und brauchte nur noch einen Sieg. Doch die Grizzlys zeigten eine beeindruckende Moral. Erst trotzten sie im letzten Heimspiel einem 1:2- und 2:3-Rückstand, retteten sich in die Overtime und glichen dann durch den Treffer von Spencer Machacek in der Serie zum 3:3 aus.

Nun folgte die nächste Bewährungsprobe und die Grizzlys bestanden auch diese. Nicht zuletzt dank Nationaltorhüter Dustin Strahlmeier, der mit mehreren Glanzparaden den vierten Sieg in der Best-of-Seven-Serie festhielt. Als Dauergast lösten sie zum zehnten Mal das Ticket für die Vorschlussrunde um die Meisterschaft in der DEL. Gleich viermal stand der Club von Club-Ikone Charly Fliegauf im Endspiel (2011, 2016, 2017, 2021), gewonnen hat er den Titel allerdings noch nie. Aber womöglich kommt 14 Jahre nach dem Pokal-Triumph ja ein weiterer Titel hinzu.

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 29.03.2023 | 23:03 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Eishockey

Mehr Sport-Meldungen

Alexander Zverev am Rothenbaum nach seinem Sieg gegen Jesper de Jong. © Witters

Top-Programm am Rothenbaum: Zverev und Rune heute im Einsatz

Der heutige Tag beim Tennis-Turnier in Hamburg hat es in sich: Zuerst bestreitet der Däne Holger Rune sein Achtelfinale, dann Lokalmatador Alexander Zverev. mehr