Volleyballerin Anna Pogany vom SSC Schwerin spielt einen Ball mit beiden Unterarmen. © IMAGO / Pressefoto Baumann

SSC Schwerin peilt als Saisonziel Finals an

Stand: 06.07.2021 12:23 Uhr

Der SSC Schwerin geht trotz des Kaderumbruchs zuversichtlich in die neue Saison der Frauen-Volleyball-Bundesliga. "Wir wollen die Finals erreichen - sowohl in der Meisterschaft wie auch im Pokal", sagte Geschäftsführer Christian Hüneburg.

Anfang August bittet Coach Felix Koslowski zum ersten Training. Noch ist der Kader nicht komplett, zwölf Spielerinnen sind erst an Bord, auf sechs Positionen gab es Veränderungen. Der Start in die Bundesliga erfolgt am 6. Oktober mit der Partie gegen den SC Potsdam, gegen den der SSC in der vergangenen Spielzeit das Pokalfinale gewonnen hatte. "Das wird natürlich ein richtiger Hammer zum Auftakt. Potsdam hat in der letzten Saison gezeigt, was in der Mannschaft steckt, und wir können uns auf ein spannendes Duell freuen", sagte Koslowski.

Inwieweit zum ersten Spiel wieder Fans in der Arena zugelassen sind, ist aufgrund der Corona-Pandemie offen. Zudem haben die Arbeiten an einem Erweiterungsbau an der Halle begonnen. Daher gibt es noch keinen Kartenvorverkauf. "Wir können die Einschränkungen noch nicht abschätzen", erklärte Hüneburg. 

Weitere Informationen
Greta Szakmáry vom SSC Schwerin im Spiel gegen Busto Arsizio © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Volleyball: Großer Umbruch beim SSC Schwerin

Sechs Spielerinnen werden den Bundesliga-Spitzenclub verlassen, unter anderem Kapitänin Greta Szakmáry. mehr

SSC-Mittelblock komplett neu und sehr jung

Wie erfolgreich die Schwerinerinnen in der kommenden Saison spielen werden, hängt auch vom umformierten Mittelblock ab. Nach dem Weggang von Lauren Barfield und Marie Schölzel besetzen SSC-Youngster Lea Ambrosius und die Neuzugänge Indy Baijens und Symone Speech die Positionen. "Es ist ein Experiment", räumte Hüneburg aufgrund des jungen Alters des Trios ein - Baijens ist 20, Ambrosius 21 und Speech 24 Jahre alt. "Wir verlieren da auch etwas an Größe. Aber wir hoffen, dass wir das durch Dynamik und Sprungkraft wettmachen können."

Im Europapokal gegen Nantes

Der SSC tanzt in der kommenden Saison erneut auf drei Hochzeiten. Neben Liga und Pokal (im Achtelfinale geht es am 6./7. November zum VC Wiesbaden) treten die Mecklenburgerinnen auch international an. Im CEV Volleyball-Cup trifft der SSC im Kampf um den Einzug in die Runde der besten 16 Teams auf den VB Nantes. Die Französinnen hatten wie der SSC in der vergangenen Saison in der Champions League gespielt. Die Hinspiele sollen vom 16. bis 18. November ausgetragen werden, die Rückspiele eine Woche später. 

VIDEO: Saisonrückblick SSC Schwerin (4 Min)

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 06.07.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Adam Dzwigala (l.) vom FC St. Pauli im Duell mit Fin Bartels von Holstein Kiel © Witters Foto: Tim Groothuis

St. Pauli trifft auf Wundertüte Holstein Kiel

Die Hamburger empfangen die im Vergleich zur Vorsaison auf einigen Positionen veränderten "Störche" am Sonntag zum Zweitliga-Nordduell. mehr