Ocean Race: Herrmann rechnet sich Siegchancen aus

Stand: 15.01.2023 10:29 Uhr

Heute startet das Ocean Race 2023 in Alicante. Fünf Teams segeln um den Sieg. Und der Hamburger Boris Herrmann glaubt, dass er mit seiner Malizia Seaexplorer gute Chancen auf Platz eins hat.

Die letzten Tage an Land vor dem Start sind noch einmal stressig für die Teilnehmer an der legendären Segel-Regatta: Ist man auf alles vorbereitet? Sind die Schiffe bis ins letzte Detail fit gemacht für das Rennen? "Wo stehen wir? Keiner weiß es. Ich bin noch nie in so ein offenes Rennen gegangen", sagte Herrmann im NDR Interview: "Dieses Rennen wird nicht nur beim Segeln auf dem Meer, sondern auch von der Technik-Mannschaft gewonnen."

Der Hamburger geht als Skipper der Malizia Seaexplorer erstmals beim Ocean Race an den Start – und rechnet sich durchaus Chancen aus, dass er sich im Juli beim Großen Finale als Gewinner des wichtigsten Mannschaftsrennens der Welt feiern lassen kann. "In mir ist ein starker Ehrgeiz. Ich will beim Ocean Race so gut wie möglich sein. Und ich glaube, unser Team kann auch gewinnen."

Stanjek freut sich auf das weite Meer

Ebenfalls als Skipper dabei ist der Berliner Robert Stanjek. Er teilt sich diese Aufgabe im Team Guyot mit dem Franzosen Benjamin Dutreux. Der erfahrene Olympia-Segler freut sich auf das Abenteuer Hochsee-Segeln und den Zeitpunkt, wenn die anstrengenden Vorbereitungen beendet sind und nur noch das Segeln im Vordergrund steht.

Weitere Informationen
Die Malizia - Seaexplorer beim Ocean Race © Malizia - Antoine Auriol Foto: Antoine Auriol

Videos & Hintergründe: Das war das Ocean Race 2023 mit der Malizia

Ein halbes Jahr Segel-Abenteuer, knapp 60.000 Kilometer rund um den Globus: Alles Wichtige zur 14. Auflage des Ocean Race mit Boris Herrmann und Co. mehr

"Ich freue mich auf den Moment, wenn man auf den Ozean kommt, die Hubschrauber wegbleiben, alles ruhig wird und man mit seiner Mannschaft in den Rhythmus kommt", sagte Stanjek dem NDR kurz vor dem Start. Zur Crew des Team Guyot gehört in Phillip Kasüske ein weiterer Deutscher.

Susann Beucke: "Bin mega-aufgeregt"

Susann Beucke aus Strande bei Kiel ist die erste deutsche Frau seit 40 Jahren, die beim Ocean Race an den Start geht. Sie gehört zur Mannschaft Holcim-PRB um Skipper Kevin Escoffier. "Ich bin mega-aufgeregt. Das ist eine Riesenehre, dass ich an Bord sein darf", betonte die 31-Jährige.

Beucke war erst Anfang 2022 vom olympischen Segelsport zum Hochseesegeln gewechselt. Sie kommt voraussichtlich auf Etappe zwei von den Kapverden nach Kapstadt erstmals zum Einsatz.

Weitere Informationen
Die Teilnehmer des Ocean Race 2023 beim Hafenrennen in Alicante © Sailing Energy / The Ocean Race

Ocean Race 2023: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Wie wird beim Ocean Race gewertet, wer sind die Teilnehmer, wie verläuft die Route? Die wichtigsten Fakten zur legendären Segel-Regatta. mehr

Die erste Etappe führt über 1.900 Seemeilen (rund 3.500 Kilometer) von Alicante auf die Kapverden. Erwartete Ankunft ist der 22. Januar. Insgesamt dauert das Ocean Race mehr als ein halbes Jahr. Die siebte und letzte Etappe wird am 15. Juni in Den Haag gestartet. Sie endet mit dem großen Finale in Genua. Die Ankunft wird für den 1. Juli erwartet.

 

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 14.01.2023 | 14:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Segeln

Mehr Sport-Meldungen

Der frühere deutsche Fußball-Nationalspieler Stefan Kuntz © picture alliance / Eibner-Pressefoto | Eibner-Pressefoto/Wolfgang Frank

HSV stellt Sportvorstand Boldt frei - Europameister Kuntz Nachfolger

Nach dem abermals verpassten Bundesliga-Aufstieg muss der langjährige Sportvorstand Jonas Boldt bei den Hamburgern seinen Posten räumen. Stefan Kuntz übernimmt sein Amt. mehr