Gadise Demissie aus Äthiopien gewinnt den Hamburg Marathon 2021. © Witters Foto: TayDucLam

Hamburg-Marathon: Debütant Musau und Äthiopierin Demissie siegen

Stand: 12.09.2021 13:49 Uhr

Martin Musau aus Uganda hat am Sonntag die 35. Auflage des Hamburg-Marathons gewonnen. Der 22-Jährige verwies bei seinem Debüt in der längsten olympischen Laufdiziplin zwei Äthiopier auf die Plätze.

Musau überquerte am frühen Sonntagmittag nach 2:10:13 Stunden die Ziellinie an der Glacischaussee. Ihm folgten kurz darauf Masresha Bisetegn (2:10:54) und Belay Bezabh (2:13:59). Lokalmatador Benjamin Franke landete als bester Deutscher in 2:32:21 Stunden auf Rang sieben. Bei den Frauen setzte sich Gadise Demissie aus Äthiopien in 2:26:19 Stunden durch. Zweite wurde mit deutlichem Abstand die Schwedin Camilla Elofsson (2:43:22) vor der Norwegerin Marianne Donnem (2:55:10).

Erfolgreichste deutsche Starterin war Angela Moesch (LG Deiringsen). Die Dortmunderin wurde in 2:58:15 Stunden Vierte.

Organisator Thaleiser mit Siegerzeiten zufrieden

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) hatte das Feld um 9 Uhr auf die Strecke geschickt. Organisator Frank Thaleiser war trotz des kleinen Elitefeldes zufrieden mit den Siegerzeiten. "Bei den Männern ist der erste Tempomacher nach elf Kilometern raus und der zweite beim Halbmarathon. Den Rest mussten die Topleute allein laufen", erklärte er. Franke, der sich auch den Hamburger Meistertitel sicherte, registrierte zwar die veränderten Bedingungen in der Corona-Pandemie, konnte mit der Atmosphäre auf der Strecke aber leben. 

"Es waren Miniansammlungen, aber es war schön verteilt", sagte er. Obwohl es weniger Zuschauer gewesen seien als sonst, haben diese für viel Stimmung gesorgt, meinte Franke.

Nur geimpfte Starter zugelassen, keine Siegprämien

Der Marathon hätte eigentlich im April 2020 stattfinden sollen, war aufgrund der Pandemie aber dreimal verschoben worden. Für die Veranstaltung hat es strikte Hygiene-Auflagen gegeben. So durften nur vollständig geimpfte Läuferinnen und Läufer starten. Zudem war die Teilnehmerzahl begrenzt. So lagen für den Marathon, die Staffel und den Halbmarathon nur 5.157 Meldungen vor. Der Etat der Veranstaltung lag mit 1,3 Millionen Euro deutlich unter den Rennen der Vorjahre.

Teilnehmergebühren, Sponsoren und die Stadt Hamburg deckten das Budget je zu einem Drittel. Beim kleinsten Hamburger Marathon seit 36 Jahren wurden keine Siegprämien gezahlt.

Weitere Informationen
Läufer beim Hamburg-Marathon © Witters Foto: Frank Peters

Hamburg-Marathon: Nur vollständig Geimpfte am Start

Dreimal wurde das Laufevent verschoben. Nun findet es am 12. September im Miniformat und mit 1G-Regel statt. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 12.09.2021 | 22:50 Uhr

Mehr Sport-Meldungen

Ein Polizist steht während des Spiels von Hansa Rostock gegen den FC Schalke 04 vor dem Ostseestadion © picture alliance / Fotostand Foto: Voelker

Fan-Ausschreitungen nach Hansa - Schalke: Acht Polizisten verletzt

Auf dem Vorplatz des Ostseestadions kam es nach Spielende am Samstagabend zu Krawallen. Fans warfen Steine und Pyrotechnik, ein Polzeiwagen geriet in Brand. mehr