Münchens Philipp Gogulla und Wolfsburgs Julian Melchiori kämpfen um den Puck. © IMAGO / kolbert-press

DEL-Finale verpasst: München zu stark für Grizzlys Wolfsburg

Stand: 24.04.2022 17:44 Uhr

Die Grizzlys Wolfsburg sind im Play-off-Halbfinale der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ausgeschieden. Durch das 0:2 (0:2, 0:0, 0:0) am Sonntag beim EHC München verloren die Niedersachsen nicht nur das dritte Spiel, sondern auch die "Best of five"-Serie. 

Damit endete für die Wolfsburger der Traum, wie im vergangenen Jahr erneut ins DEL-Finale einzuziehen. "Ich bin dennoch sehr, sehr stolz auf die Mannschaft", sagte Wolfsburgs Trainer Mike Stewart. Die Grizzlys lagen vor 5.371 Zuschauern beim dreimaligen Meister bereits nach sechs Minuten durch einen Münchner Doppelschlag von Nationalspieler Yasin Ehliz und Austin Ortega innerhalb von 14 Sekunden mit 0:2 zurück.

Weitere Informationen
Jubel bei den Grizzlys Wolfsburg © IMAGO / Jan Huebner

Die Play-offs der DEL

Ergebnisse und Ansetzungen der Play-offs in der Deutschen Eishockey Liga. mehr

Keeper Haukeland entnervt die Grizzlys

Zwar versuchten die stark ersatzgeschwächten Wolfsburger danach wieder ins Spiel zu kommen, scheiterten aber bei insgesamt 39 Schussversuchen immer wieder an Münchens Torhüter Henrik Haukeland. In den Schlussminuten verpassten die Gäste zudem mit zwei Akteuren mehr auf dem Eis mehrfach den Anschlusstreffer.

Fliegauf: Kein Vorwurf an die Mannschaft

"Wir werden das verdauen und analysieren und nächstes Jahr besser spielen", erklärte Coach Stewart. Auch Manager Charly Fliegauf zeigte sich zufrieden mit der Saison: "Ich kann der Mannschaft überhaupt keinen Vorwurf machen, sie hat bis zur letzten Sekunde gekämpft und alles investiert. Nächstes Jahr werden wir den nächsten Anlauf nehmen."

Leiser Abschied von Sebastian Furchner

Für Rekordspieler Sebastian Furchner, der nie deutscher Meister wurde, ist es dann allerdings zu spät. Die eindrucksvolle Karriere der DEL-Legende, die sich im ersten Viertelfinalspiel bei einem Sturz gegen die Bande am Kopf verletzt hatte, geht so ohne weiteren Einsatz zu Ende.

Weitere Informationen
Sebastian Furchner, Kapitän der Grizzlys Wolfsburg © imago images / DeFodi Foto: DeFodi

Grizzlys Wolfsburg: Keine Brüche oder Blutungen bei Furchner

Angesichts der schweren Verletzung des Kapitäns war der bravouröse Auftakt für die Play-off-Viertelfinalserie in den Hintergrund geraten. mehr

Sebastian Furchner von den Grizzlys Wolfsburg © imago images/regios24 Foto: Darius Simka

Zu große Schmerzen: Grizzlys-Rekordspieler Furchner hört auf

Der 39 Jahre alte Wolfsburger beendet nach der Saison in der Deutschen Eishockey Liga gesundheitsbedingt seine Karriere. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 24.04.2022 | 22:50 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Eishockey

Mehr Sport-Meldungen

Eine Hand greift nach einer Türklinke © Screenshot

Missbrauch im Sport: Unabhängige Anlaufstelle für Opfer gefordert

Eine Studie belegt, wie verbreitet sexualisierte Gewalt im Sport ist. Ein Grund mehr für eine unabhängige Instanz zur Aufarbeitung, meint Léa Krüger von den "Athleten Deutschland". mehr