Frust bei Tennisspielerin Angelique Kerber © IMAGO / GEPA pictures

Corona im Dezember: Kerber vor Australian Open ausgebremst

Stand: 06.01.2022 18:55 Uhr

Angelique Kerber hat erst im Dezember eine Corona-Infektion überstanden. Das teilte die Kielerin am Donnerstag mit. Damit reist die deutsche Nummer eins erneut unter schwierigen Bedingungen zum ersten Höhepunkt des Tennis-Jahres.

"Leider wurde ich trotz aller Vorsichtsmaßnahmen und vollständiger Impfung im Dezember positiv auf COVID-19 getestet und musste mich daraufhin in Quarantäne begeben", sagte Kerber. "Zwar hatte ich nur einen milden Verlauf, aber durch die Corona-bedingte Trainingspause war ich gezwungen, meine Saisonvorbereitung nach hinten zu verschieben." So musste die Norddeutsche auch ihre Teilnahme am WTA-Turnier in Sydney absagen, das zur Vorbereitung hätte dienen sollen.

Ohne Vorbereitungsturnier zum ersten Grand Slam

Am Freitag reist die dreimalige Grand-Slam-Siegerin nun aber nach Melbourne, wo sie 2016 den Titel gewann. Die Nummer 16 der Welt tritt in Australien ohne Trainer an, nachdem sie sich nach der vergangenen Saison von ihrem Coach Torben Beltz getrennt hatte. Beltz trainiert jetzt die britische US-Open-Siegerin Emma Raducanu.

Weitere Informationen
Der serbische Tennis-Spieler Novak Djokovic ist enttäuscht. © dpa-Bildfunk Foto: Seth Wenig/AP/dpa

Kommentar: Djokovic hat als Vorbild versagt

Der Streit um die Einreise des Tennis-Stars nach Melbourne schlägt hohe Wellen - und wirft ein schlechtes Licht auf die Nummer eins der Welt. mehr

In welcher Form sie ab dem 17. Januar teilnehmen kann, bleibt nun abzuwarten. Den Schwung aus ihrem "erfolgreichen zweiten Halbjahr" 2021 konnte Kerber jedenfalls nicht wie geplant mitnehmen. "Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal ohne Vorbereitungsturnier zu einem Grand Slam gefahren bin", sagte die 33-Jährige.

"Körperlich fühle ich mich zwar ganz gut, aber ich muss realistisch sein, dass es ohne Matchpraxis und mit Trainingsdefizit schwer sein wird, mein bestes Tennis zu spielen." Angelique Kerber

Medizinisch sei ein Start aber unbedenklich. "Bevor ich wieder ins Training einsteigen konnte, habe ich einen kompletten medizinischen Check-Up absolviert", sagte Kerber: "In den ersten paar Tagen musste ich es zwar langsam angehen lassen, aber mittlerweile bin ich mit dem Trainingsfortschritt ganz zufrieden. Wie es dann in Australien unter den extremen Hitzebedingungen sein wird, muss ich abwarten."

2021 in der Corona-Quarantäne in Australien

Schon im vergangenen Jahr hatte sie im Vorlauf auf das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres Pech und musste in Melbourne nach einem Corona-Fall in ihrem Flieger in strikte Quarantäne. Anschließend scheiterte sie in der ersten Runde, lieferte aber vor allem in der zweiten Jahreshälfte mit dem Turniersieg in Bad Homburg und der Halbfinalteilnahme in Wimbledon starke Ergebnisse ab.

Weitere Informationen
Angelique Kerber schlägt eine Vorhand. © Imago Images

Angelique Kerbers Karriere in Bildern

Angelique Kerber gehört seit Jahren zur Weltspitze im Tennis. Die Krönung ihrer Karriere gelang 2016 mit dem Sprung auf Platz eins der Weltrangliste und dem Wimbledon-Sieg zwei Jahre später. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 06.01.2022 | 23:03 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Tennis

Mehr Sport-Meldungen

St. Paulis Marcel Hartel (l.) zieht ab, Hannovers Louis Schaub sieht zu. © Witters

FC St. Pauli - Hannover 96: Trend fortsetzen oder Trend drehen?

Die Hamburger wollen den zweiten Sieg in Folge, Hannover nach der Pleite gegen Kaiserslautern wieder in die Erfolgsspur finden. mehr