Heidelbergs Tim Coleman beim Wurf gegen die Baskets Oldenburg © IMAGO/Eibner
Heidelbergs Tim Coleman beim Wurf gegen die Baskets Oldenburg © IMAGO/Eibner
Heidelbergs Tim Coleman beim Wurf gegen die Baskets Oldenburg © IMAGO/Eibner
AUDIO: Basketball: Baskets Oldenburg ins Pokal-Top-Four ein (1 Min)

BBL-Pokal: Krimi gegen Heidelberg - Oldenburg steht im Top Four

Stand: 05.12.2022 13:46 Uhr

Die Baskets Oldenburg haben das Pokal-Halbfinale erreicht. In einem Viertelfinal-Krimi bezwangen die Niedersachsen Heidelberg mit 85:83 (39:52) in eigener Halle. Die BG Göttingen schied dagegen durch ein 71:99 (46:51) gegen Titelverteidiger Alba Berlin aus.

Das Top Four, für das sich auch Bayern München und Ludwigsburg qualifiziert haben, findet am 18./19. Februar 2023 statt. Die vier Clubs können Bewerbungen bei der Liga einreichen, die Entscheidung soll laut BBL-Geschäftsführer Stefan Holz "übernächste Woche" fallen. Berlin trifft im Halbfinale auf München, Oldenburg auf Ludwigsburg.

Oldenburg will Top Four ausrichten

"Wir wollen das Top Four nach Oldenburg holen", sagte der geschäftsführende Gesellschafter Hermann Schüller am Montag: "Mit einem attraktiven Rahmenprogramm und unserer Begeisterung für den Basketball wollen wir die Fans und Sponsoren an diesem Wochenende mitreißen."

Oldenburg zum vierten Mal im Halbfinale

2015 feierten die "Donnervögel" den bislang einzigen Pokaltriumph gegen Brose Bamberg durch ein 72:70 vor heimischer Kulisse. Zum vierten Mal in ihrer Vereinsgeschichte stehen die Baskets unter den besten vier Teams. Dabei hatte es gegen Heidelberg lange nicht danach ausgesehen: Die Mannschaft von Trainer Pedro Calles fand in der ersten Spielhälfte defensiv zu wenig Zugriff und lief ab der siebten Spielminute einem Rückstand hinterher. Gestaltete sich das erste Viertel noch recht ausgeglichen (21:23), setzten sich die Heidelberger auch dank einer starken Wurfquote im zweiten Spielabschnitt weiter ab (18:29).

Pjanic dreht im Schlussviertel auf

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Oldenburger zwar den besseren Start, konnten den Abstand aber nicht entscheidend verkürzen (61:66). Das sollte sich im Schlussviertel ändern: Alen Pjanic eröffnete spektakulär per Dunking und traf kurz darauf von der Dreierlinie zum 66:66 (32. Minute).

Rihards Lomazs brachte die Baskets in der 35. Spielminute – ebenfalls mit einem Distanzschuss – erstmals wieder in Führung (76:73). Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit wechselnder Führung – mit dem besseren Ende für die Oldenburger, weil Heidelbergs Eric Washington Dreierversuch eine Sekunde vor Spielende den Korb verfehlte.

Maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte Pjanic, der 13 seiner 15 Punkte im letzten Viertel erzielte. Bester Werfer der Oldenburger war Spielmacher DeWayne Russell mit 28 Zählern.

BG Göttingen chancenlos gegen Titelverteidiger Berlin

Titelverteidiger Alba Berlin hat am Abend das Halbfinale komplettiert. Genau eine Woche nach der ersten BBL-Saisonniederlage bei der BG Göttingen (96:95) holte der Meister im Viertelfinale beim schnellen Wiedersehen mit den Niedersachsen einen ungefährdeten 99:71 (51:46)-Sieg.

Berlin um seinen besten Werfer Malte Delow (18 Punkte) tat sich nach der Niederlage vom vorherigen Sonntag in Göttingen zunächst erneut schwer, sorgte im dritten Viertel aber für klare Verhältnisse (31:16).

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 04.12.2022 | 18:17 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Basketball

Mehr Sport-Meldungen

Rosalin Kuiper an Bord der Malizia - Seaexplorer © Team Malizia / Antoine Auriol

News zum Ocean Race: Enges Etappen-Finale erwartet

Das Ocean Race 2023 mit Boris Herrmann und Susann Beucke läuft. Alle Informationen gibt es im Live-Ticker von NDR.de. mehr