Stand: 11.01.2019 05:00 Uhr

Physio und Kummerkasten im Kieler Trainingslager

von Rudi Dautwiz, Oliva

Fabian Franzen lebt seinen Traum bei Holstein Kiel. Allerdings nicht, wie auf den ersten Blick vermuten lässt, als Profispieler in der Zweiten Fußball-Bundesliga. Der aus Neumünster stammende Franzen gehört als Physiotherapeut dem Team hinter dem Team von Holstein Kiel an. Dabei war Fußball für ihn lange Zeit nicht die Sportart Nummer eins. "Ich habe Handball gespielt - bis die Schulter nicht mehr mitmachte", erzählt Franzen im Trainingslager der Kieler im spanischen Oliva.

Ausbildung beim Handball-Doc

Da traf es sich gut, dass Franzen einen Teil seiner Ausbildung in Damp (Kreis Rendsburg-Eckernförde) beim ehemaligen Mannschaftsarzt der Handballer der SG Flensburg-Handewitt, Hauke Mommsen, machen konnte. Mit einer weiteren Ausbildung zum Osteopathen vertiefte Franzen sein medizinisches Wissen - und dies kommt seit nun schon mehr als vier Jahren Holstein Kiel zu Gute.

Behandlung im Hotel-Zimmer

Bild vergrößern
Dieses Hotel-Zimmer nutzen die Physiotherapeuten in Oliva als Behandlungszimmer. Im "Wartezimmer" stehend: Kapitän David Kinsombi (l.).

"Angefangen habe ich im Jugendbereich", erinnert er sich. Inzwischen ist der sympathische Blondschopf aufgestiegen in den Profibereich. Die Tage mit Kronholm, Schindler, Kinsombi und Co. im Trainingslager sind lang und anstrengend - bringen aber auch viel Spaß. "Es geht morgens schon vor dem ersten Training los. Und der Tag endet häufig gegen 22.30 Uhr", sagt Franzen. Mit seinen Kollegen Tim Höper und Sebastian Süss hat er ein Hotel-Appartement zum Behandlungszimmer umgewandelt.

Dominik Schmidt: "Harter Kerl"

Dort geben sich die Spieler die Klinke in die Hand. Angeschlagene Akteure wie aktuell Kingsley Schindler werden versorgt, aber auch eine Massage nach einem langen, harten Trainingstag ist möglich. Manche Spieler sind regelmäßig da, manche eher selten. "Es gibt schon einige harte Kerle im Team", verrät Franzen. "Dominik Schmidt ist so einer. Bevor er sich bei uns blicken lässt, muss schon einiges passiert sein."

Privates verlässt Raum nicht

Bild vergrößern
"Wir sind manches Mal schon so eine Art Kummerkasten", sagt Fabian Franzen.

Spieler und Physiotherapeuten verbindet ein besonderes Verhältnis. "Wir sind manches Mal schon so eine Art Kummerkasten. Die Spieler vertrauen uns und können sich darauf verlassen, dass alles im Behandlungszimmer Besprochene auch in diesem Raum bleibt", sagt Franzen. Der Kummerkasten blieb bislang aber im Trainingslager ungenutzt. "Die Bedingungen sind einfach hervorragend. Das Hotel, das Essen und die Sportanlage - alles sehr gut", schwärmt Franzen.

Das Ziel: Keine Verletzungen

Und da auch das Wetter mitspielt, sind alle zufrieden. Bei Sonnenschein und bis zu 20 Grad kann auch kaum schlechte Stimmung aufkommen. Wenn dann noch alle Spieler gesund bleiben und sich niemand eine schwere Verletzung zuzieht, wird Fabian Franzen das Trainingslager in bester Erinnerung behalten.

Weitere Informationen

Holstein in Spanien: Teamgeist und Tennis

Täglich haben Tim Walter und sein Team im spanischen Trainingslager am Spielsystem von Holstein Kiel gefeilt. Nach dem Training wurde auch mal Tennis gespielt. Die Spieler lobten den guten Teamgeist. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Schleswig-Holstein Aktiv | 11.01.2019 | 07:00 Uhr