Stand: 11.06.2012 16:30 Uhr  | Archiv

Dörfel: Erster bekennender Toupet-Träger

Bild vergrößern
Kein "Fiffi" auf dem Platz erlaubt: Charly Dörfel "oben ohne".

HSV-Unikum Charly Dörfel ist der erste bekennende Toupet-Träger der Bundesliga. "Dafür gab's damals einen Zweijahresvertrag, der mit 20.000 Mark dotiert war", sagte der "Flankengott". Am zehnten Spieltag der Saison 1969/70 wollte er im Gastspiel beim 1. FC Köln mit dem Toupet auflaufen, das er bis dato lediglich zu Werbezwecken bei Ausflügen in die Stadt spazieren geführt hatte. Doch Trainer Georg Knöpfle, der 1964 mit Köln erster Bundesliga-Meister geworden war, legte sein Veto ein. "Wenn ein Kölner Spieler dem Charly das Toupet aus Versehen vom Kopf reißt, ist es aus mit seinem Selbstvertrauen", meinte der Coach.

"Fiffi" im HSV-Museum

Dörfel gibt zu, dass er lange unter seiner Glatze gelitten hat, die sich schon in jungen Jahren angedeutet hatte. "Ich hab' mit dem Fiffi ja nur trainiert, nie gespielt. Die Zuschauer grölten dann: 'Ey, Glatze, wo sind deine Haare?'" Dörfel wehrte sich bekannt schlagfertig: "Ich erzähl' doch auch keinem, dass du nur einen kleinen Pillermann hast." Dörfels "Fiffi" kann heute im HSV-Museum besichtigt werden.

Weitere Informationen

Charly Dörfel: Flankengott und Entertainer

Er galt einst als bester Linksaußen Europas - und doch blieb ihm die ganz große Karriere versagt. Trotzdem spielte und scherzte sich HSV-Legende Gert "Charly" Dörfel in die Herzen der Fans. mehr

12 Bilder

Charly Dörfels Leben in Bildern

Spaßvogel, "Flankengott" und Bundesliga-Urgestein - Gert "Charly" Dörfel bildete in den 1960ern zusammen mit Uwe Seeler den gefürchteten HSV-Sturm. Impressionen aus dem Leben der HSV-Legende. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 13.04.2009 | 02:45 Uhr