Hannovers Hendrik Weydandt (l.) setzte sich gegen John Patrick Strauß (Aue) durch. © imago images/Picture Point

Hannover 96 enttäuscht beim 0:0 gegen Erzgebirge Aue

Stand: 07.11.2020 20:56 Uhr  | Archiv

Hannover hat erstmals in dieser Zweitliga-Saison zu Hause nicht gewonnen. Gegen Erzgebirge Aue gab es am Sonnabend ein 0:0.

von Sebastian Ragoß

Mit lediglich zehn Zählern aus sieben Partien gehen die "Roten" in die anstehende Länderspielpause - für einen Aufstiegsaspiranten eine zu dünne Ausbeute. Allerdings entspricht dies durchaus den bisher gezeigten Leistungen. "Die Saison ist noch sehr frisch. Wir dürfen nicht vergessen, dass wir eine neue Mannschaft haben", sagte Hannovers Coach Kenan Kocak.

Gegen Aue entfaltete die 96-Offensive nur selten ihr Potenzial. Während der 90 Minuten gab es reichlich Leerlauf-Phasen. Dennoch hätte Hannover die Partie gewonnen, wenn Torjäger Marvin Ducksch nicht einen rabenschwarzen Tag erwischt hätte: Vor dem Seitenwechsel vergab er drei gute Chancen (5./27./35.), eine noch größere nach einer knappen Stunde (59.).

Defensiv nicht immer sattelfest

Viel mehr hatten die Niedersachsen allerdings im Angriff nicht zu bieten. Hendrik Weydandt konnte sich kaum durchsetzen, Genki Haraguchi verzettelte sich zu oft in Zweikämpfen und auch der eingewechselte Linton Maina setzte keine Impulse.

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Pressmaster

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Sorgen dürften Kocak auch einige Wackler in der Defensive bereiten. Sobald die Sachsen schnell in die Spitze spielten, brachten sie Hannovers Defensivordnung regelmäßig durcheinander. Ein gut aufgelegter Keeper Michael Esser musste gegen Florian Krüger (33.) und John-Patrick Strauß (39.) sein ganzes Können aufbieten, um einen Rückstand zu verhindern.  

96 kann kurze Überzahl nicht nutzen

In der zweiten Hälfte blieb Esser dann weitgehend ohne Beschäftigung, da Aue sich darauf konzentrierten, das torlose Remis über die Zeit zu bringen. Es gelang - auch in Unterzahl: Tom Baumgart sah in der 84. Minute die Gelb-Rote Karte. Doch Hannover konnte die kurze Überzahl nicht mehr nutzen und holte zum ersten Mal in dieser Spielzeit keine drei Punkte im eigenen Stadion.

Hult mit 15 Stichen genäht

Ein Nachspiel hatte die Partie für Niklas Hult. Der schwedische Nationalspieler war in der 72. Minute verletzt ausgewechselt worden und musste mit 15 Stichen am linken Ohr genäht werden. Der Linksverteidiger hatte sich die Verletzung bei einem Zweikampf mit Aues Ben Zolinski zugezogen, der den Skandinavier mit dem Fuß am Kopf getroffen hatte.

7.Spieltag, 07.11.2020 13:00 Uhr

Hannover 96

0

Erzgeb. Aue

0

Tore:
Hannover 96: M. Esser - K. Schindler (46. Muroya), M. Franke, Falette, Hult (73. Basdas) - Bijol - Do. Kaiser (81. Sulejmani), Muslija (46. Maina) - Haraguchi - Weydandt, Ducksch (64. Twumasi)
Erzgeb. Aue: Männel - Gonther, F. Ballas, Gnjatic - Fandrich, Riese - Baumgart, Zolinski (79. Nazarov), J.-P. Strauß - Testroet (90. Zulechner), Krüger (86. Bussmann)
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

Die NDR 2 Bundesligashow | 07.11.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Bakery Jatta vom HSV © imago images / Philipp Szyza

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen HSV-Profi Bakery Jatta

Nach Auffassung der Behörde soll er tatsächlich Bakary Daffeh heißen und auch ein falsches Geburtsdatum angegeben haben. mehr