HSV-Spieler Sonny Kittel (hinten) in Aktion. © Witters

Das achte Remis - HSV tritt auf der Stelle

Stand: 06.11.2021 22:49 Uhr

Fußball-Zweitligist Hamburger SV ist am Samstagabend nicht über ein 1:1 (1:1) beim Karlsruher SC hinausgekommen. Vom Spielverlauf her ging das achte Remis des HSV in Ordnung, im Kampf um den Aufstieg ist das zu wenig.

von Matthias Heidrich

Der Elf von Trainer Tim Walter, das hat die Partie beim KSC einmal mehr gezeigt, fehlt die offensive Durchschlagskraft, um mehr als gehobenes Zweitliga-Mittelmaß zu sein.

"Wir müssen das Unentschieden akzeptieren, gerade, wenn man sich die Chancenverteilung ansieht", sagte HSV-Kapitän Sebastian Schonlau. "Unser Anspruch ist jedoch, die Spiele zu gewinnen." Walter sprach von "einem leistungsgerechten Unentschieden" und lobte Karlsruhe: "Der Gegner hat es heute gut gemacht und uns vor Aufgaben gestellt. Wir haben es über weite Strecken aber gut verteidigt."

Johansson wieder im HSV-Tor

In Karlsruhe musste Stammkeeper Daniel Heuer Fernandes (Kapselverletzung im Knie) erneut passen. Wie schon beim 1:1 gegen Kiel hütete Marko Johansson das Tor der Hanseaten und hatte zu Beginn gut zu tun. Beim Versuch von Marc Lorenz (6.), völlig frei aus kurzer Distanz, wäre der Schwede machtlos gewesen. Doch den Kopfball von Daniel Gordon fischte Johansson mit einer schönen Flugeinlage weg (8.).

Kittel genial, Hofmann mit Köpfchen

Marius Gersbeck im Kasten der Karlsruher hätte in der 14. Minute wohl noch so weit fliegen können, gegen den genialen Schlenzer von Sonny Kittel war kein Kraut gewachsen - 1:0 für den HSV, durch ein Traumtor. Allerdings kassierten die Gäste postwendend den Ausgleich (17.). Philipp Hofmann köpfte, Johansson war noch dran, aber der Ball schlug trotzdem neben dem Pfosten ein.

Weitere Informationen
Eine Fußballtabelle vor eine Fußballmotiv © Colourbox Foto: Pressmaster

Ergebnisse und Tabelle 2. Fußball-Bundesliga

Ergebnisse, Tabellenstände und die Spieltage im Überblick. mehr

Es war viel Tempo drin in der Partie. Beide Teams spielten mit offenem Visier, wobei das des HSV manchmal zu offen war. Nur mit viel Glück retteten sich die Hamburger ohne ein weiteres Gegentor in die Pause. Moritz Heyer gegen Marvin Wanitzek (43.) und Kapitän Schonlau gegen Hofmann (45.) verhinderten jeweils in höchster Not das 1:2.

Kittel vergibt das mögliche 2:1

Eine verpasste HSV-Doppelchance von Heyer und Robert Glatzel direkt nach Wiederanpfiff (46.), das war es für lange Zeit in der zweiten Hälfte. Das Positive aus Sicht der Gäste: Sie standen defensiv stabiler. Negativ: Vorne herrschte Flaute. Trotzdem bot sich den Hamburgern in der 64. Minute die große Chance zur Führung. Völlig freistehend am langen Pfosten jagte Kittel den Ball am KSC-Tor vorbei.

Auch die Karlsruher legten jetzt wieder den Vorwärtsgang ein. Doch der starke Heuer-Fernandes-Ersatz Johansson war ein sicherer Rückhalt für den HSV. Einen ansatzlosen Versuch von Wanitzek lenkte er gerade noch an den Pfosten (80.). So blieb es beim 1:1, schon das fünfte für die "Rothosen" in dieser Serie.

13.Spieltag, 06.11.2021 20:30 Uhr

Karlsruher SC

1

Hamburger SV

1

Tore:

  • 0:1 Kittel (14.)
  • 1:1 P. Hofmann (18.)

Karlsruher SC: Gersbeck - M. Thiede, Gordon, Kobald, Heise - Gondorf, Breithaupt, Wanitzek - Choi (89. Cueto), M. Lorenz (71. Schleusener) - P. Hofmann
Hamburger SV: Johansson - Heyer, David, Schonlau, Muheim - D. Kinsombi (62. Wintzheimer), Meffert, Reis (46. Doyle) - Jatta (84. M. Kaufmann), Kittel - Glatzel (62. Alidou)
Zuschauer: 20000

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 07.11.2021 | 22:50 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Ein Kind beim Kopfball © IMAGO / MIS

Kein Kopfball-Verbot für Kinder: Neurologe kritisiert DFB-Entscheidung

Mit Blick auf die möglichen Folgeschäden rät Dr. Andreas Gonschorek zu restriktivem Vorgehen unterhalb von 13 Jahren. mehr