Braunschweigs Dong-won Ji (r.) ist bedient. © IMAGO / Zink

0:3 - Eintracht Braunschweig in Fürth wie ein Absteiger

Stand: 20.04.2021 21:59 Uhr

Eintracht Braunschweig hat im Kampf um den Zweitliga-Klassenerhalt einen herben Dämpfer hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Trainer Daniel Meyer verlor am Dienstag bei der SpVgg Greuther Fürth 0:3 (0:3).

von Florian Neuhauss

Zuletzt hatte zweimal hinten die Null gestanden - und mit den vier Zählern hatten sich die "Löwen" ein Punktepolster zur Abstiegszone angefuttert. Doch anscheinend haben die kleinen Erfolge träge gemacht. Die Eintracht-Profis waren im Fürther Ronhof kaum wiederzuerkennen. Kurzum: Die Spielvereinigung agierte wie ein Aufsteiger, Braunschweig wie ein Absteiger. Wenn die Eintracht so agiert, dürfte es in den letzten Wochen der Saison noch mal ganz eng werden.

Weitere Informationen
Ein Plakat zeigt das "Abstiegsgespenst" © imago/Hartenfelser

Das Restprogramm im Zweitliga-Abstiegskampf

In der Zweiten Liga sind der VfL Osnabrück und Eintracht Braunschweig noch in den Abstiegskampf verwickelt. Das Restprogramm im Überblick. mehr

"Wir waren heute chancenlos. Den Qualitätsunterschied müssen wir anerkennen - man hat gesehen, dass ein Aufstiegsaspirant gegen einen Abstiegskandidaten gespielt hat", sagte Meyer. Torhüter Jasmin Fejzic kündigte an: "Wir haben in diesem Jahr hart gearbeitet, gepunktet und uns eine gute Basis erarbeitet. Wir wollen in den verbleibenden vier Partien alles reinhauen."

Fürth von Beginn an die bessere Mannschaft

Ausgerechnet der Hannoveraner Sebastian Ernst, dessen Rückkehr zu den "Roten" im Sommer schon beschlossene Sache ist, brachte Fürth schnell in Führung. Als hätte die BTSV-Defensive noch nie etwas von David Raum gehört, hatte der beste Vorbereiter der Liga in der neunten Minute alle Zeit der Welt, um zu flanken. In der Mitte wurde Ernst auch nur von einem Mitspieler begleitet und traf sehenswert per Seitfallzieher zum 1:0.

Beim zweiten Tor stellte sich Oumar Diakhite sehr ungeschickt im Zweikampf mit dem Ex-"Löwen" Havard Nielsen an - es gab Elfmeter. Kapitän Branimir Hrgota verwandelte sicher (19.). 14 Minuten später erzielte Nielsen dann auf Vorlage von Hrgota das 3:0. Paul Seguin hatte drei Minuten vor der Pause sogar noch den vierten Treffer auf dem Fuß, scheiterte aber gleich zweimal an Torhüter Jasmin Fejzic.

Kein Braunschweiger Aufbäumen

Braunschweigs Meyer dürfte in der Pause deutliche Worte gefunden haben, doch Wirkung zeigten sie nicht. Der Schuss von Dong-won Ji aus der 36. Minute, der sogar noch am Tor vorbeiging, war über die komplette Spielzeit die einzige halbwegs nennenswerte Offensivaktion der Gäste.

Wiederum Seguin vergab bereits in der 51. Minute die nächste Großchance. Zumindest Fejzic stemmte sich gegen eine höhere Niederlage und parierte auch den Kopfball von Ernst (65.). In der Schlussphase hatten die Niedersachsen Glück, dass Fürth die eigenen Kräfte im Aufstiegsrennen schonte. Mit dem 0:3 war die Eintracht am Ende noch sehr gut bedient.

30.Spieltag, 20.04.2021 18:30 Uhr

Greuther Fürth

3

Braunschweig

0

Tore:

  • 1:0 Ernst (9.)
  • 2:0 Hrgota (19., Foulelfmeter)
  • 3:0 H. Nielsen (33.)

Greuther Fürth: Burchert - Meyerhöfer, Jaeckel (57. Sarpei), Bauer, Raum (85. Itter) - Stach (85. Leweling) - Seguin, Green - Ernst (68. Tillman) - Hrgota, H. Nielsen (68. Abiama)
Braunschweig: Fejzic - B. Kessel, Wydra (85. Nikolaou), Diakhite (46. Ziegele) - Wiebe, Kroos (66. May), Schlüter - Ben Balla, Kammerbauer - Ji (67. Otto), Bär (76. F. Kaufmann)
Zuschauer:

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

Die NDR 2 Bundesligashow | 20.04.2021 | 19:00 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

Das Kieler Team vor dem Anpfiff. © WITTERS Foto: TimGroothuis

Holstein Kiel: HSV kassiert - nächster, schwerer Stopp St. Pauli

Zweitligist Kiel hat Relegationsplatz drei erobert. Mit den Kiezkickern kommt nun heute ein echter Prüfstein ins Holstein-Stadion. mehr

Fußball im Netz © Mikael Damkier

NDR Fußball-Tippspiel - Jetzt mitmachen!

Das NDR Tippspiel für die Saison 2020/2021 läuft. Einsteigen, mittippen und Teams gründen: Wir suchen den Fußball-Experten im Norden. mehr