Stand: 24.07.2019 11:30 Uhr

Wolfsburg-Coach Glasner: "Aktiv, aggressiv, mutig"

Bild vergrößern
Seit Anfang Juli Coach in Wolfsburg: Oliver Glasner.

Mit vielen Vorschusslorbeeren ist Trainer Oliver Glasner zum VfL Wolfsburg gekommen. Der Österreicher soll von mehreren Fußball-Bundesligisten umworben gewesen sein, letztlich entschied er sich für den Wechsel vom Linzer ASK zu den "Wölfen". Derzeit bereitet sich der Tabellen-Sechste der vergangenen Spielzeit im Trainingslager in Schladming auf die neue Saison vor. Im NDR Interview spricht Glasner über seine neue Aufgabe, seine Ziele und seine Spielphilosophie.

Herr Glasner, haben Sie sich schon ein wenig in Wolfsburg einleben können?

Oliver Glasner: Bisher habe ich sehr wenig von der Stadt gesehen, weil ich fast den ganzen Tag auf dem Trainingsgelände bin. Ich war aber das eine oder andere Mal schon sehr gut essen. Es wird die Zeit kommen, um mich in Wolfsburg und im gesamten norddeutschen Raum einmal umzusehen.

Wie sind Ihre ersten Eindrücke von der Mannschaft?

Glasner: Sehr, sehr positiv. Die Jungs sind sehr offen. Wir haben einiges verändert: In der Trainingsgestaltung, in der Art, wie wir spielen wollen. Es ist nicht selbstverständlich, dass du dich nach einer erfolgreichen Saison darauf so offen und gut einlässt. Das hat mir und dem Trainierteam den Start erleichtert. Die Burschen ziehen super mit. Ich bin mit den ersten drei Wochen sehr zufrieden.

Sie hatten bereits ein paar Testspiele. Was muss noch besser werden?

Glasner: Alles (lacht). Das wird sich bei mir aber nie ändern. Auch wenn wir in der Liga mal 5:0 gewonnen haben, werde ich etwas finden, dass wir besser machen können. Das ist mein Ansatz: Dass wir nie zufrieden sind und an Dingen Woche für Woche, Monat für Monat gemeinsam feilen, um uns zu verbessern.

Wie würden Sie Ihre Spielidee beschreiben?

Glasner: Aktiv, aggressiv und mutig.

Welche Charaktereigenschaften sind Ihnen bei Spielern besonders wichtig?

Glasner: Ich habe einen Kader vorgefunden mit großer Siegermentalität, mit sehr guter Arbeitseinstellung. Die Einstellung "Ich bin gut, will aber noch besser werden", die ist mir die wichtigste Charaktereigenschaft.

Was sind Sie für ein Typ?

Glasner: Es ist schwierig, sich selbst zu charakterisieren. Aber ich würde mich als sehr ehrgeizigen, offenen und bodenständigen Menschen bezeichnen.  

Eigentlich wollten Sie Geografie- und Mathematiklehrer werden. Wieviel steckt davon noch in Ihnen?

Glasner: Ich habe nach dem Abitur zweieinhalb Jahre studiert. Und während meiner aktiven Zeit ein Wirtschaftsstudium abgeschlossen. Als Fußball-Lehrer bist du auch Pädagoge. Man hat es mit vielen jungen Menschen zu tun. Manche stehen am Anfang ihrer Karriere. Manche stehen am Karriereende und dem Übergang in ein neues Leben. Ich werde versuchen, die Spieler mit Rat und Tat zu unterstützen.

Das Interview führte Thorsten Iffland, NDR Hörfunk

Weitere Informationen
26 Bilder

Wolfsburgs Kader für die Saison 2018/2019

Von A wie Maximilian Arnold bis hin zu W wie Wout Weghorst: Der "Wölfe"-Kader in Bildern. Bildergalerie

Sommerfahrplan VfL Wolfsburg

Bundesligist VfL Wolfsburg ist am 30. Juni in die Sommervorbereitung für die Saison 2019/2020 gestartet. Ihr Trainingslager schlagen die "Wölfe" im österreichischen Schladming auf. mehr

Zu- und Abgänge der Bundesliga-Nordclubs

Alle Zu- und Abgänge von Werder Bremen und des VfL Wolfsburg in der Fußball-Bundesliga-Saison 2019/2020 im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

Sport aktuell | 24.07.2019 | 10:25 Uhr