Die Spieler des VfL Wolfsburg freuen sich über das 0:0 in Lille. © imago images/Eibner

VfL Wolfsburg gegen OSC Lille: Das Alles-oder-Nichts-Spiel

Stand: 08.12.2021 08:12 Uhr

Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg steht in der Champions League vor einem Kuriosum. Mit einem Sieg gegen den OSC Lille wären die Niedersachsen im Achtelfinale, bei einem Remis oder einer Niederlage dagegen nicht einmal in der Europa League.

VfL-Trainer Florian Kohfeldt gab sich vor der letzten und entscheidenden Partie heute Abend (21 Uhr, im Livecenter bei NDR.de) optimistisch: "Hätte vor Beginn der Gruppenphase jemand gesagt, dass der VfL Wolfsburg am letzten Spieltag mit einem Sieg sicher ins Achtelfinale einzieht, dann hätte das Begeisterung ausgelöst", sagte der 39-Jährige.

Möglich macht dies die enge Tabellenkonstellation in der Vorrunden-Gruppe G, die Wolfsburg bei einem Sieg entweder Platz eins oder zwei beschert - egal, wie das Parallelspiel zwischen Salzburg und Sevilla ausgeht. Was aber sicher ist: In der Europa League geht es für die "Wölfe" nicht weiter, denn holen die Niedersachsen nur einen Punkt, würden sie Vierter werden und das Abenteuer Europacup wäre beendet.

Weitere Informationen
Die Trophäe der Champions League © IMAGO / Sven Simon

Ergebnisse Champions League Männer, Gruppe G

Spielansetzungen und Ergebnisse der Gruppe G mit dem VfL Wolfsburg in der Männer-Fußball-Champions-League. mehr

Casteels kehrt ins Tor zurück

Rechtzeitig für dieses so wichtige Spiel, steht Stammtorhüter Koen Casteels wieder zur Verfügung. Der belgische Nationalspieler hatte zuletzt bei den Wolfsburger Niederlagen gegen den FC Sevilla (0:2) und Borussia Dortmund (1:3) gefehlt. Beim 0:3 in Mainz wäre ein Einsatz für den 29 Jahre alten Belgier noch zu früh gekommen.

Am Dienstag sagte Casteels: "Ich bin wieder fit. Mir geht es soweit gut. Ich hatte an den ersten Tagen der Quarantäne einige Symptome. Aber in den letzten Tagen hatte ich schon wieder mehrere gute Trainingseinheiten. Von daher glaube ich nicht, dass ich jetzt ins kalte Wasser komme. Ich fühle mich gut vorbereitet."

Schafft der VfL Wolfsburg Historisches?

Gelingt dem VfL ein Dreier und sogar der Gruppensieg, hätte er Historisches geschafft: Noch nie sprang ein Team in der Gruppenphase der Champions League am letzten Spieltag von Platz vier auf eins. Dazu müssen die Wolfsburger allerdings anders agieren als in Mainz. "Das war nicht genug", räumte Josuha Guilavogui ein, "es fehlte die positive Energie."

Die hatte Kohfeldt dem Team in seinen ersten Spielen vermitteln können - und deshalb ist er zuversichtlich, dass es am Mittwoch gegen Lille wieder klappen wird: "Die Mannschaft hat ja schon gezeigt, dass sie in der Lage ist, Wachsamkeit, Aktivität, Mut und hohe Intensität auf den Platz zu bringen", sagte Kohfeldt mit Verweis auf die Siege in Leverkusen und gegen Salzburg. Das müsse sie nun wieder abrufen.

Kohfeldt sieht keinen Negativ-Trend

Noch sieht er deshalb auch keinen negativen Trend. Man könne die Situation mit zweierlei Augen sehen: Bis Weihnachten könne das CL-Achtelfinale ebenso erreicht sein wie ein Europacup-Platz in der Bundesliga. Zur Wahrheit gehöre aber auch, dass der VfL erst 20 Punkte auf dem Konto habe - "und das ist für unsere Ansprüche zu wenig".

So gesehen spiegelt das Duell mit Lille die sportliche Ambivalenz wider - es ist ein Alles-oder-Nichts-Spiel. Einen ähnlichen Showdown erlebte der VfL vor sieben Jahren, kurioserweise ebenfalls gegen Lille. Damals reichte dem Bundesligisten in der Europa League ein Remis, um weiterzukommen. Die "Wölfe" siegten in Frankreich 3:0...

Mögliche Aufstellungen:

VfL Wolfsburg: Casteels - Lacroix, Guilavogui, Bornauw - Baku, Arnold, Vranckx, Paulo Otavio - Lukebakio, Waldschmidt - Weghorst
OSC Lille: Grbic - Celik, Botman, José Fonte, Reinildo - André, Onana - Renato Sanches, Ikoné - David, Yilmaz

VIDEO: VfL-Wolfsburg-Coach Kohfeldt: "Nicht der Beginn eines Trends" (14 Min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 2 Sport | 08.12.2021 | 23:03 Uhr

Mehr Fußball-Meldungen

SWerder Bremens Ex-Trainer Markus Anfang schaut ernst. © IMAGO / Comsport

Gefälschter Impfpass: DFB sperrt Trainer Anfang

Die Sperre für den 47-Jährigen gilt bis Sommer. Zudem muss der ehemalige Trainer von Werder Bremen 20.000 Euro Strafe zahlen. mehr