Osnabrücks Florian Kleinhansl ist enttäuscht. © IMAGO / Fussball-News Saarland

VfL Osnabrück chancenlos in Elversberg - auch Meppen verliert erneut

Stand: 22.10.2022 16:38 Uhr

Fußball-Drittligist VfL Osnabrück hat am Sonnabend bei Tabellenführer SV Elversberg eine verdiente Niederlage kassiert. Die Lila-Weißen unterlagen mit 1:4 (0:2). Der SV Meppen wartet seit nunmehr neun Spielen auf einen Sieg und verlor gegen die U23 von Borussia Dortmund mit 0:2 (0:0).

Osnabrück, das im Gegensatz zu den Hausherren unter der Woche nicht im DFB-Pokal spielen musste und eine ganze Woche Zeit hatte, sich intensiv auf die Partie vorzubereiten, lieferte dafür eine sehr schwache Leistung ab. Bereits nach zwei Minuten jubelten die Gastgeber über das 1:0 von Jannik Rochelt - was nur der Auftakt einer Großchancen-Serie der Elversberger war.

Der 20 Jahre alte Daniel Adamczyk im VfL-Tor wurde ein ums andere Mal von seinen Vorderleuten im Stich gelassen und hielt mit seinen großartigen Paraden in der fünften, 22. und 25. Spielminute die Niedersachsen im Spiel.

Schweinsteiger wechselt früh, am Spiel ändert sich nichts

Trainer Tobias Schweinsteiger hatte früh genug gesehen vom lethargischen Auftritt seiner Elf und wechselte nach 35 Minuten bereits zweimal: Henry Rorig und Marc Heider kamen für Ba-Muaka Simakala und Felix Higl. Am Spielverlauf änderte diese Maßnahme wenig: Elversberg dominierte weiter das Geschehen und traf in der 40. Minute durch Luca Schnellbacher zum längst überfälligen 2:0.

Elversberg zieht sich zurück, Osnabrück trifft zum Anschluss

Elversberg nahm nach dem Seitenwechsel etwas Druck aus seinem Spiel und schonte Kräfte, was den Niedersachsen zugutekam. Die hatten fortan mehr Spielanteile und Offensivaktionen, von denen eine in der 64. Minute für das 1:2 sorgte: Der eingewechselte Erik Engelhardt sprang nach einer Flanke am höchsten und traf per Kopf zum Anschluss. Ging da etwa noch was für die eigentlich geschlagenen Gäste?

Nein, denn die Elversberger schalteten unmittelbar nach dem Anschluss wieder einen Gang hoch. Erst parierte Adamczyk eine Doppelchance der Saarländer (66.), zwei Minuten später war er aber zum dritten Mal geschlagen. Rochelt entschied mit seinem zweiten Treffer an diesem Nachmittag die Partie zu Ungunsten des VfL. Osnabrücks Sven Köhler kassierte zudem noch die Gelb-Rote Karte und zehn Niedersachsen in der Nachspielzeit das 1:4 durch Israel Suero Fernandez (90.+3). Mit der Niederlage hängen die Niedersachsen weiter mittendrin im Abstiegskampf.

13.Spieltag, 22.10.2022 14:00 Uhr

SV Elversberg

4

VfL Osnabrück

1

Tore:

  • 1:0 Rochelt (2.)
  • 2:0 Schnellbacher (40.)
  • 2:1 Engelhardt (63.)
  • 3:1 Rochelt (68.)
  • 4:1 Suero Fernàndez (90. +3)

SV Elversberg: Kristof - Pinckert, Fellhauer, Correia - Feil (59. von Piechowski), Sahin, Dürholtz, M. Neubauer - Schnellbacher (71. Woltemade), Rochelt (79. Suero Fernàndez) - Koffi (71. Mustafa)
VfL Osnabrück: Adamczyk - O.H. Traoré (46. Wulff), Chato, Beermann, Kleinhansl - L. Kunze (77. Putaro), Köhler, Tesche - Niemann (59. Engelhardt), Higl (35. Heider), Simakala (35. Rorig)
Zuschauer: 3507

Weitere Daten zum Spiel

Meppen verliert erneut

Der SV Meppen läuft seinen eigenen Ambitionen weiter hinterher und hat zum vierten Mal in Folge verloren. Das Team von Trainer Stefan Krämer unterlag vor heimischen Publikum gegen die Zweitvertretung von Borussia Dortmund mit 0:2.

Dabei hatten die Meppener die erste richtig große Chance in einer zunächst ansehnlichen Partie: Kapitän und Geburtstagskind David Blacha scheiterte mit seinem Schuss aus rund 20 Metern am reaktionsschnellen BVB-Keeper Marcel Lotka (18.). Der SVM wusste in der ersten Hälfte spielerisch durchaus zu überzeugen, Stürmer Marvin Pourié scheiterte per Kopf gleich zweimal am Dortmunder Schlussmann (23./39.).

Nach dem "Fast-Eigentor" folgt der Gegentreffer

Fast aber hätte es ein kurioses Eigentor für Meppen gegeben. Nachdem Torhüter Matthis Harsman aus kurzer Distanz den Schuss von Dortmunds Stürmer Moritz Borschinski parieren konnte, landete der Abpraller bei Christoph Hemlein, der den Ball als Klärungsaktion gegen die eigene Latte zimmerte - Glück für die Emsländer (37.).

Nach dem Seitenwechsel zog Meppen sich plötzlich zurück und kassierte einen Gegentreffer - Timo Bornemann traf zum 1:0 für den BVB (55.). Meppen konnte vorne keine entscheidenden Akzente mehr setzen und kassierte in der Nachspielzeit noch das 0:2 durch Marcus Broschinski (90.+1). So bleiben die Emsländer durch das neunte sieglose Spiel in Folge im Tabellenkeller stecken und stehen weiterhin auf Rang 16.

13.Spieltag, 22.10.2022 14:00 Uhr

SV Meppen

0

Dortmund II

2

Tore:

  • 0:1 Bornemann (54.)
  • 0:2 Broschinski (90. +1)

SV Meppen: Harsman - Fedl, Kraulich, Dombrowka (67. Feigenspan) - Blacha - Hemlein (82. P. Manske), Risch - Käuper (82. Piossek), M. Pepic (67. Faßbender) - Pourié, Abifade
Dortmund II: Lotka - Pfanne, Dams, S. Coulibaly (63. Finnsson) - Pasalic (81. Braaf), Özkan, F. Michel (52. Hober), Bueno - Pohlmann (81. Ercan) - Broschinski, Bornemann (63. Elongo-Yombo)
Zuschauer: 7252

Weitere Daten zum Spiel

Dieses Thema im Programm:

Sportclub | 22.10.2022 | 14:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

SV Meppen

3. Liga

VfL Osnabrück

Mehr Fußball-Meldungen

St. Paulis Spieler reagieren auf einen Gegentreffer © Imago Images

FC St. Pauli verliert bei Schalke 04 - Abwehrchef Smith verletzt

Der Spitzenreiter hat mit einem blutleeren Auftritt einen Rückschlag im Rennen um den Bundesliga-Aufstieg erlitten. Smith könnte den Hamburgern länger fehlen. mehr