Stand: 07.02.2019 18:22 Uhr

Offiziell: HSV-Stürmer Arp wechselt zum FC Bayern

Fiete Arps Wechsel zum FC Bayern steht fest - nur der Zeitpunkt nicht.

Sturmjuwel Fiete Arp vom Fußball-Zweitligisten Hamburger SV hat sich mit dem deutschen Rekordmeister FC Bayern auf einen Wechsel nach München geeinigt. Das gaben beide Vereine am Donnerstag bekannt. Demnach trifft der 19-jährige Arp selbst die Entscheidung, ob er schon im Sommer 2019 oder erst zur Saison 2020/2021 nach München wechselt.

Arp wollte erst mal beim HSV bleiben

Die Absprachen zwischen dem HSV und den Bayern gab es schon im vergangenen Sommer. Ursprünglich sollte Arp nach dem Abstieg der Hamburger 2018 nach München wechseln und dort einen Vierjahresvertrag erhalten. Der Stürmer bat jedoch um einen Aufschub, um den Hamburgern bei der Rückkehr in die Bundesliga helfen zu können. Die Bayern willigten ein. Danach verlängerte der U19-Nationalspieler seinen Vertrag beim HSV um ein Jahr bis 2020.

Weitere Informationen

Bayern-Wechsel: PR-Desaster - aber Chance für Arp

Der Wechsel von HSV-Talent Fiete Arp zu Bayern München sorgt bei den Fans für Diskussionen. Die Kommunikation des Transfers wirkt befremdlich, aber für den Youngster ist es eine große Chance. mehr

HSV-Manager Becker: "Verhandlungen konstruktiv und fair"

"Die Verhandlungen mit Bayern München waren konstruktiv und fair. Der Abstieg hat Fiete sehr getroffen", sagte HSV-Sportvorstand Ralf Becker: "Er wollte dann unbedingt erst einmal hier bleiben und mithelfen, dass wir wieder aufsteigen. Diesem Ziel ordnet er alles unter, daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern." Wenn der Stürmer spätestens nach Ablauf seines HSV-Vertrages im Juli 2020 zu den Bayern wechselt, erhalten die Hamburger für den dann ablösefreien Arp noch eine Transfersumme von rund drei Millionen Euro.

Arps Saison bislang enttäuschend

Der Angreifer erlebt beim Zweitligisten bislang eine enttäuschende Saison. Arp kam in elf Liga-Partien zum Einsatz, wurde sieben Mal erst in der Schlussphase eingewechselt. Am vergangenen Dienstag spielte er im Pokal-Achtelfinalspiel gegen Nürnberg (1:0) erstmals seit Dezember 2017 über die volle Distanz. Ein Treffer im Pokal und eine Torvorlage in der Liga schlagen lediglich zu Buche.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Sport | 07.02.2019 | 16:30 Uhr

Mehr Sport

03:05
NDR//Aktuell
02:02
Hamburg Journal